Browse Source

removed webroot it has its own repo now

master
Zehka 4 months ago
parent
commit
1f9c8d0a84
100 changed files with 2 additions and 1752 deletions
  1. 2
    43
      README.md
  2. 0
    1
      web/.ruby-version
  3. 0
    22
      web/.well-known/autoconfig/mail/config-v1.1.xml
  4. 0
    5
      web/.well-known/matrix/client
  5. 0
    3
      web/.well-known/matrix/server
  6. BIN
      web/.well-known/openpgpkey/hu/hjz8uzfguopugy8y3o88wbp8ip3ukk6q
  7. 0
    0
      web/.well-known/openpgpkey/policy
  8. 0
    3
      web/.well-known/security.txt
  9. 0
    24
      web/404.html
  10. 0
    4
      web/Gemfile
  11. 0
    19
      web/_config.yml
  12. 0
    47
      web/_includes/footer.html
  13. 0
    30
      web/_includes/head.html
  14. 0
    63
      web/_includes/header.html
  15. 0
    22
      web/_layouts/default.html
  16. 0
    14
      web/_layouts/page.html
  17. 0
    20
      web/_layouts/post.html
  18. 0
    8
      web/_posts/2009-10-06-chaostreff.markdown
  19. 0
    8
      web/_posts/2009-10-20-chaostreff.markdown
  20. 0
    12
      web/_posts/2009-10-21-hackerspace-koordinierungstreffen.markdown
  21. 0
    6
      web/_posts/2009-12-06-neuer-termin.markdown
  22. 0
    12
      web/_posts/2010-01-18-here-be-dragons-again.markdown
  23. 0
    56
      web/_posts/2010-09-05-mrmcd1001b.markdown
  24. 0
    7
      web/_posts/2011-04-26-easterhegg11.markdown
  25. 0
    12
      web/_posts/2011-08-08-cccamp.markdown
  26. 0
    21
      web/_posts/2011-10-23-datenspuren.markdown
  27. 0
    27
      web/_posts/2012-02-18-hackerspace.markdown
  28. 0
    29
      web/_posts/2012-03-09-mate-sitzsaecke.markdown
  29. 0
    12
      web/_posts/2012-03-18-essen-im-chaosdorf.markdown
  30. 0
    9
      web/_posts/2012-03-31-cms-in-viersen.markdown
  31. 0
    25
      web/_posts/2012-04-22-easterhegg.markdown
  32. 0
    11
      web/_posts/2012-09-10-dev-tal.markdown
  33. 0
    15
      web/_posts/2012-09-10-gpn12.markdown
  34. 0
    15
      web/_posts/2012-10-28-haxogreen.markdown
  35. 0
    15
      web/_posts/2012-11-05-datenspuren2012.markdown
  36. 0
    37
      web/_posts/2013-01-18-cms-viersen.markdown
  37. 0
    77
      web/_posts/2013-02-10-aachen.markdown
  38. 0
    16
      web/_posts/2013-02-17-hackend.markdown
  39. 0
    13
      web/_posts/2013-03-23-cccmz-besuch.markdown
  40. 0
    21
      web/_posts/2013-04-03-eh13.markdown
  41. 0
    10
      web/_posts/2013-05-23-docpatch.markdown
  42. 0
    11
      web/_posts/2013-05-26-freifunk.markdown
  43. 0
    17
      web/_posts/2013-06-15-gpn13.markdown
  44. 0
    21
      web/_posts/2013-09-04-ohm2013.markdown
  45. 0
    13
      web/_posts/2013-09-08-datenspuren-2013.markdown
  46. 0
    10
      web/_posts/2013-09-29-sommerfest.markdown
  47. 0
    13
      web/_posts/2013-10-14-cms-bundestreffen.markdown
  48. 0
    15
      web/_posts/2013-11-04-hackover.markdown
  49. 0
    15
      web/_posts/2013-11-11-openrheinruhr.markdown
  50. 0
    27
      web/_posts/2014-03-21-cms-bonn.markdown
  51. 0
    36
      web/_posts/2014-04-01-30c3.markdown
  52. 0
    9
      web/_posts/2014-04-02-cms-essen-rwb.markdown
  53. 0
    11
      web/_posts/2014-07-04-cryptoparty.markdown
  54. 0
    21
      web/_posts/2014-08-02-nord-open-air.markdown
  55. 0
    15
      web/_posts/2014-08-14-bbq14.markdown
  56. 0
    17
      web/_posts/2014-09-22-mrmcd14.markdown
  57. 0
    15
      web/_posts/2014-10-17-club-v2.markdown
  58. 0
    9
      web/_posts/2014-11-05-cryptoparty.markdown
  59. 0
    19
      web/_posts/2014-11-17-hackend.markdown
  60. 0
    25
      web/_posts/2014-11-20-icmp7.markdown
  61. 0
    12
      web/_posts/2014-11-27-chaosradio.markdown
  62. 0
    15
      web/_posts/2014-11-28-hackend.markdown
  63. 0
    10
      web/_posts/2015-01-06-weihnachtsfeier.markdown
  64. 0
    14
      web/_posts/2015-02-20-tag-der-offenen-tuer.markdown
  65. 0
    16
      web/_posts/2015-03-22-cms-rheydt-espenstr.markdown
  66. 0
    8
      web/_posts/2015-04-02-fnordtreff.markdown
  67. 0
    17
      web/_posts/2015-04-08-eh15.markdown
  68. 0
    11
      web/_posts/2015-04-21-cryptoparty.markdown
  69. 0
    8
      web/_posts/2015-04-28-ankuendigung-vhs.markdown
  70. 0
    12
      web/_posts/2015-04-29-freifunk.markdown
  71. 0
    13
      web/_posts/2015-04-30-tuer.markdown
  72. 0
    17
      web/_posts/2015-06-14-gpn15.markdown
  73. 0
    10
      web/_posts/2015-06-21-chaos_communication_camp_2015.markdown
  74. 0
    12
      web/_posts/2015-06-21-freifunktag.markdown
  75. 0
    17
      web/_posts/2015-06-24-goa.markdown
  76. 0
    17
      web/_posts/2015-06-28-cms-pott-umgebung.markdown
  77. 0
    11
      web/_posts/2015-07-02-cryptoparty.markdown
  78. 0
    19
      web/_posts/2015-08-21-10dinge.markdown
  79. 0
    15
      web/_posts/2015-08-24-cryptoparty.markdown
  80. 0
    15
      web/_posts/2015-09-05-was-bisher-geschah.markdown
  81. 0
    13
      web/_posts/2015-09-16-5ter-geburtstag.markdown
  82. 0
    18
      web/_posts/2015-09-16-mrmcd15.markdown
  83. 0
    9
      web/_posts/2015-10-09-pbrepc-sep15.markdown
  84. 0
    10
      web/_posts/2015-10-26-abbuc.markdown
  85. 0
    27
      web/_posts/2015-11-01-cccamp15.markdown
  86. 0
    11
      web/_posts/2016-01-12-cryptoparty.markdown
  87. 0
    63
      web/_posts/2016-01-22-32c3.markdown
  88. 0
    21
      web/_posts/2016-01-24-lego-roboter.markdown
  89. 0
    13
      web/_posts/2016-02-14-cryptoparty.markdown
  90. 0
    21
      web/_posts/2016-02-25-machinendeck.markdown
  91. 0
    9
      web/_posts/2016-02-29-glad0s.markdown
  92. 0
    7
      web/_posts/2016-03-06-fnordeingang.markdown
  93. 0
    13
      web/_posts/2016-04-11-brmlab.markdown
  94. 0
    35
      web/_posts/2016-04-29-ich-habe-nichts-zu-verbergen-mein-leben-mit-big-data.markdown
  95. 0
    14
      web/_posts/2016-05-05-wirklichkeit-und-verschwoerungstheorie.markdown
  96. 0
    17
      web/_posts/2016-05-08-goa16.markdown
  97. 0
    12
      web/_posts/2016-05-12-cms-konkordiaschule.markdown
  98. 0
    40
      web/_posts/2016-05-31-gpn16.markdown
  99. 0
    17
      web/_posts/2016-06-11-cryptoparty.markdown
  100. 0
    0
      web/_posts/2016-06-23-cms-duelken.markdown

+ 2
- 43
README.md View File

@@ -1,45 +1,4 @@
1
-# site
1
+# site-deploy
2 2
 
3
-Die Chaospott Seite / Der Blog
4 3
 
5
-Zu finden auf [chaospott.de](https://chaospott.de)
6
-
7
-jekyll + bootstrap
8
-
9
-## Blogeinträge
10
-
11
-### Text
12
-
13
-Blogeinträge werden in dem Verzeichnis „web/\_posts“ abgelegt. Um einen Blogeintrag zu verfassen legt man eine Datei mit dem Schema „Jahr-MM-TT-Titel.markdown“ an. Der Blogeintrag beginnt mit folgenden Metadaten:
14
-<pre><code>---
15
-layout: post
16
-title: "Neues Update für DocPatch"
17
-date: 2015-05-23 13:37:00
18
-categories: docpatch
19
----</code></pre>
20
-Damit wird der Titel des Blogeintrags, das Datum der Veröffentlichung und die Kategorie (optional) festgelegt.
21
-
22
-### Bilder
23
-
24
-Bilder für Blogeinträge werden unterhalb von Media in einem eigenen Verzeichnis (Jahr-MM-TT) abgelegt.
25
-
26
-<pre><code>~/site/media/jahr-mm-tt
27
-</code></pre>
28
-
29
-Als erstes sollte man die Exif-Daten (z.B. Geoinformation) der Bilder entfernen. Dabei wird auch die „Rotation“ des Bildes entfernt.
30
-<pre><code>exiftool -all= $Bild
31
-</code></pre>
32
-
33
-Ggf. muss das Bild gedreht werden, wenn es ohne die Metatags auf dem Kopf steht oder auf der Seite liegt.
34
-<pre><code>convert -rotate 90 $Bild $Bild_out.jpg</code></pre>
35
-
36
-Der vorletzte Schritt setzt die Bilder auf eine einheitliche Breite.
37
-<pre><code>mogrify -resize "1140>" $Bild
38
-</code></pre>
39
-
40
-Viele Bilder können noch optimiert werden, damit der benötige Speicherplatz und die zu übertragende Datenmenge reduziert wird.
41
-<pre><code>jpegoptim -m 80 %Bild.jpg</code></pre>
42
-
43
-Wenn das Bild in der korrekten Größe und Ausrichtung vorliegt, kann es wie Folgt eingebunden werden.
44
-<pre><code>![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/Jahr-MM-TT/$Bild.jpg)
45
-</code></pre>
4
+Dieses Repo existiert, um die Chaospott-Website [chaospott.de](https://chaospott.de) auszurollen

+ 0
- 1
web/.ruby-version View File

@@ -1 +0,0 @@
1
-2.3.0

+ 0
- 22
web/.well-known/autoconfig/mail/config-v1.1.xml View File

@@ -1,22 +0,0 @@
1
-<?xml version="1.0"?>
2
-<clientConfig version="1.1">
3
-  <emailProvider id="domain.tld">
4
-    <domain>chaospott.de</domain>
5
-    <displayName>chaospott mailserver</displayName>
6
-    <displayShortName>chaospott</displayShortName>
7
-    <incomingServer type="imap">
8
-      <hostname>mail.chaospott.de</hostname>
9
-      <port>993</port>
10
-      <socketType>SSL</socketType>
11
-      <authentication>password-cleartext</authentication>
12
-      <username>%EMAILADDRESS%</username>
13
-    </incomingServer>
14
-    <outgoingServer type="smtp">
15
-      <hostname>mail.chaospott.de</hostname>
16
-      <port>587</port>
17
-      <socketType>STARTTLS</socketType>
18
-      <authentication>password-cleartext</authentication>
19
-      <username>%EMAILADDRESS%</username>
20
-    </outgoingServer>
21
-  </emailProvider>
22
-</clientConfig>

+ 0
- 5
web/.well-known/matrix/client View File

@@ -1,5 +0,0 @@
1
-{
2
-    "m.homeserver": {
3
-	"base_url":"https://mtx.chaospott.de"
4
-	}
5
-}

+ 0
- 3
web/.well-known/matrix/server View File

@@ -1,3 +0,0 @@
1
-{
2
-    "m.server": "mtx.chaospott.de:443"
3
-}

BIN
web/.well-known/openpgpkey/hu/hjz8uzfguopugy8y3o88wbp8ip3ukk6q View File


+ 0
- 0
web/.well-known/openpgpkey/policy View File


+ 0
- 3
web/.well-known/security.txt View File

@@ -1,3 +0,0 @@
1
-Contact: mailto:noc [at] this domain
2
-Announcements: https://twitter.com/chaospott_noc/
3
-Announcements: https://chaos.social/@chaospott_noc

+ 0
- 24
web/404.html View File

@@ -1,24 +0,0 @@
1
----
2
-layout: default
3
----
4
-
5
-<style type="text/css" media="screen">
6
-  h1 {
7
-    margin: 30px 0;
8
-    font-size: 4em;
9
-    line-height: 1;
10
-    letter-spacing: -1px;
11
-  }
12
-</style>
13
-
14
-<div class="container">
15
-  <h1>404</h1>
16
-
17
-  <p><strong>Page not found :(</strong></p>
18
-  <p>Diese Seite exisiert leider nicht.</p>
19
-  <p>Das kann drei Gründe haben:</p>
20
-  <p> - Wir haben Chaos gebaut und die Seite ist runtergefallen </p>
21
-  <p> - Du hast dich vertippt </p>
22
-  <p> - Jemand hat dir einen falschen Link gegeben </p>
23
-  <p> Schau' dir doch mal unsere <a href="/">Startseite</a> an.</p>
24
-</div>

+ 0
- 4
web/Gemfile View File

@@ -1,4 +0,0 @@
1
-source 'https://rubygems.org'
2
-
3
-gem 'jekyll', '~>3.8.4'
4
-gem 'jekyll-paginate'

+ 0
- 19
web/_config.yml View File

@@ -1,19 +0,0 @@
1
-# Site settings
2
-title: chaospott - wir sind da wat am hacken dran...
3
-email: info@chaospott.de
4
-description: >
5
-  Wir sind der örtliche Erfa-Kreis des Chaos Computer Clubs in Essen. Unsere Gesprächsthemen und Projekte reichen von Soft- und Hardware zu Datenschutz und Netzpolitik. 
6
-  Alle Interessierten sind herzlich zu unserem Treff eingeladen.
7
-baseurl: ""
8
-url: "https://chaospott.de"
9
-# set timezone
10
-timezone: Europe/Berlin
11
-# Build settings
12
-markdown: kramdown
13
-permalink: /:year/:month/:day/:title:output_ext
14
-paginate: 5
15
-paginate_path: "/blog/:num"
16
-plugins: [jekyll-paginate]
17
-include: [
18
-  ".well-known"
19
-]

+ 0
- 47
web/_includes/footer.html View File

@@ -1,47 +0,0 @@
1
-<hr>
2
-<div class="container" id="contact">
3
-  <div class="row">
4
-    <div class="col-md-6">
5
-      <p>
6
-        <span class="fa fa-map-marker"></span> <a href="https://www.openstreetmap.org/?mlat=51.43852&amp;mlon=7.02494#map=19/51.43852/7.02494">Sibyllastr. 9 (Hinterhof), 45136 Essen</a>
7
-      </p>
8
-
9
-      <p>
10
-        <span class="far fa-envelope"></span> <span id="e634474788">[javascript protected email address]</span><script type="text/javascript">/*<![CDATA[*/eval("var a=\"KLymbg_4UN6zqCQHdx19cSGfja2ulE.PAMXh-+ZokiFIe@DrW7O358vwtBRn0VspJYT\";var b=a.split(\"\").sort().join(\"\");var c=\"7vDwCIWiwntw00ye@\";var d=\"\";for(var e=0;e<c.length;e++)d+=b.charAt(a.indexOf(c.charAt(e)));document.getElementById(\"e634474788\").innerHTML=\"<a href=\\\"mailto:\"+d+\"\\\">\"+d+\"</a>\"")/*]]>*/</script>
11
-        <!--<br>
12
-        <span class="fa fa-lock"></span> <a href="/media/ccc-essen.pgp">01CB 5D67 4100 6A17 2492 739D 4592 4F8A 867E D719</a>-->
13
-      </p>
14
-      <p>
15
-        <span class="fa fa-gavel"></span>
16
-      	<a href="/impressum.html">
17
-      	  Impressum
18
-      	</a>
19
-      </p>
20
-      <p>
21
-        <span class="fas fa-shield-alt"></span>
22
-      	<a href="/datenschutzerklaerung.html">
23
-      	  Datenschutzerklärung
24
-      	</a>
25
-      </p>
26
-    </div>
27
-    <div class="col-md-6">
28
-      <p>
29
-        <i class="fab fa-twitter"></i> <a href="https://twitter.com/chaospott">@chaospott</a><br />
30
-        <i class="fab fa-mastodon"></i> <a rel="me" href="https://chaos.social/@chaospott">@chaospott@chaos.social</a>
31
-      </p>
32
-      <p>
33
-        <span class="fa fa-inbox"></span> <a href="https://lists.chaospott.de/listinfo/discuss"><span id="e176307554">[javascript protected email address]</span><script type="text/javascript">/*<![CDATA[*/eval("var a=\"QF7fPdHKm6eh8@I0vEyYxwMALU3l_BGgD.X4+jJutCVaS2czWkpq1i5-boORT9snNrZ\";var b=a.split(\"\").sort().join(\"\");var c=\"SkRa9RRFR9VRaOkV2@1kRTR7aWC-Rb-TT7S2\";var d=\"\";for(var e=0;e<c.length;e++)d+=b.charAt(a.indexOf(c.charAt(e)));document.getElementById(\"e176307554\").innerHTML=d")/*]]>*/</script></a>
34
-        <br>
35
-        <span class="fa fa-comments"></span>
36
-        <a href="https://hackint.eu">hackint.eu</a>
37
-
38
-        ( <a href="irc://hackint.eu/chaospott">#chaospott</a> )<br />
39
-        <span class="fa fa-comments"></span>
40
-        Matrix: #chaospott:matrix.chaospott.de
41
-      </p>
42
-      <p>
43
-        <i class="fab fa-github"></i> <a href="https://github.com/c3e">c3e</a>
44
-      </p>
45
-    </div>
46
-  </div>
47
-</div>

+ 0
- 30
web/_includes/head.html View File

@@ -1,30 +0,0 @@
1
-<head lang="de">
2
-  <meta charset="utf-8" />
3
-  <title>
4
-    {% if page.title %}{{ page.title }}{% else %}{{ site.title }}{% endif %}
5
-  </title>
6
-  <meta name="description" content="{{ site.description }}">
7
-  <meta name="viewport" content="width=device-width initial-scale=1" />
8
-  <meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=edge">
9
-  <link rel="canonical" href="{{ page.url | replace:'index.html','' | prepend: site.baseurl | prepend: site.url }}">
10
-  <script src="{{ "/bootstrap/js/jquery-2.1.1.min.js" | prepend: site.baseurl }}" type="text/javascript"></script>
11
-  <script src="{{ "/bootstrap/js/bootstrap.min.js" | prepend: site.baseurl }}" type="text/javascript"></script>
12
-  <link rel="stylesheet" type="text/css" href="{{ "/bootstrap/css/bootstrap.css" | prepend: site.baseurl }}">
13
-  <link href="{{ "/css/all.css" | prepend: site.baseurl }}" rel="stylesheet">
14
-  <link rel="stylesheet" href="{{ "/css/main.css" | prepend: site.baseurl }}">
15
-
16
-  <link rel="alternate" type="application/rss+xml" href="{{ "/feed.xml" | prepend: site.baseurl }}">
17
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="57x57" href="/favicon/apple-touch-icon-57x57.png">
18
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="60x60" href="/favicon/apple-touch-icon-60x60.png">
19
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="72x72" href="/favicon/apple-touch-icon-72x72.png">
20
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="76x76" href="/favicon/apple-touch-icon-76x76.png">
21
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="114x114" href="/favicon/apple-touch-icon-114x114.png">
22
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="120x120" href="/favicon/apple-touch-icon-120x120.png">
23
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="144x144" href="/favicon/apple-touch-icon-144x144.png">
24
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="152x152" href="/favicon/apple-touch-icon-152x152.png">
25
-  <link rel="apple-touch-icon" sizes="180x180" href="/favicon/apple-touch-icon-180x180.png">
26
-  <link rel="manifest" href="/favicon/android-chrome-manifest.json">
27
-  <meta name="msapplication-TileColor" content="#000000">
28
-  <meta name="msapplication-TileImage" content="/mstile-144x144.png">
29
-  <meta name="theme-color" content="#ffffff">
30
-</head>

+ 0
- 63
web/_includes/header.html View File

@@ -1,63 +0,0 @@
1
-<nav class="navbar navbar-default navbar-fixed-top" role="navigation">
2
-    <hr id="status_bar">
3
-    <div class="container">
4
-        <div class="navbar-header">
5
-            <a class="navbar-brand" href="//chaospott.de">
6
-                chaospott
7
-            </a>
8
-            <button type="button" class="navbar-toggle collapsed" data-toggle="collapse" data-target=".navbar-collapse">
9
-                <span class="sr-only">Toggle navigation</span>
10
-                <span class="icon-bar"></span>
11
-                <span class="icon-bar"></span>
12
-                <span class="icon-bar"></span>
13
-            </button>
14
-        </div>
15
-        <div class="navbar-collapse collapse">
16
-            <ul class="nav navbar-nav">
17
-                <li><a href="/">Home</a></li>
18
-                <li class="divider-vertical"></li>
19
-                <li><a href="/blog/">Logbuch</a></li>
20
-                <li class="divider-vertical"></li>
21
-                <li><a href="/about.html">&Uuml;ber uns</a></li>
22
-                <li class="divider-vertical"></li>
23
-                <li><a href="/location.html">Anfahrt</a></li>
24
-                <li class="divider-vertical"></li>
25
-                <li><a href="/contact.html">Kontakt</a></li>
26
-                <li class="divider-vertical"></li>
27
-                <li><a href="https://dokuwiki.chaospott.de">Wiki</a></li>
28
-                <li class="divider-vertical"></li>
29
-                <li><a href="https://podcast.chaospott.de">Podcast</a></li>
30
-                <li class="divider-vertical"></li>
31
-                <li><a href="https://chaospott.de/calendar.html">Termine</a></li>
32
-            </ul>
33
-            <ul class="nav navbar-nav navbar-right"> 
34
-                <script>
35
-                    $.getJSON("https://status.chaospott.de/api/").done(function (data) {
36
-                        if (data.state.open) {
37
-                            $("#status_open").css("display", "block");
38
-                            $("#status_bar").css("borderColor", "#29A900");
39
-                        } else {
40
-                            $("#status_closed").css("display", "block");
41
-                            $("#status_bar").css("borderColor", "#D9534F");
42
-                        }
43
-                    });
44
-                </script>
45
-                <li id="status_open" style="background-color:#29A900;">
46
-                    <a href="/status.html" style="color:#ffffff !important;">
47
-                        <i class="fa fa-unlock"></i> Raumstatus: offen
48
-                    </a>
49
-                </li>
50
-                <li id="status_closed" style="background-color:#D9534F;">
51
-                    <a href="/status.html" style="color:#ffffff !important;">
52
-                        <i class="fa fa-lock"></i> Raumstatus: geschlossen
53
-                    </a>
54
-                </li>
55
-            </ul>
56
-        </div>
57
-    </div>
58
-    <a href="/2020/03/28/virtueller-chaostreff.html">
59
-	    <div style="margin-bottom: 0;" class="alert alert-danger text-center">
60
-		    <p>Aufgrund der aktuellen Situation sind die Clubräume bis auf Weiteres geschlossen. Der Chaostreff findet online statt.</p>
61
-	    </div>
62
-    </a>
63
-</nav>

+ 0
- 22
web/_layouts/default.html View File

@@ -1,22 +0,0 @@
1
-<!DOCTYPE html>
2
-<html>
3
-  {% include head.html %}
4
-  <body>
5
-    {% include header.html %}
6
-    <div class="jumbotron">
7
-      <div class="container-fluid large-header" id="large-header">
8
-
9
-	<div class="row row-centered">
10
-	  <div class="col-centered">
11
-	    <img src="{{ "/images/logo.svg" | prepend: site.baseurl }}" alt="Chaospott Logo" />
12
-	  </div>
13
-	</div>
14
-      </div>
15
-      {{ content }}
16
-      {% include footer.html %}
17
-    </div>
18
-    <script src="{{ "/js/TweenLite.min.js" | prepend: site.baseurl }}"></script>
19
-    <script src="{{ "/js/EasePack.min.js" | prepend: site.baseurl }}"></script>
20
-    <script src="{{ "/js/rAF.js" | prepend: site.baseurl }}"></script>
21
-  </body>
22
-</html>

+ 0
- 14
web/_layouts/page.html View File

@@ -1,14 +0,0 @@
1
----
2
-layout: default
3
----
4
-<div class="post">
5
-
6
-  <header class="post-header">
7
-    <h2 class="post-title">{{ page.title }}</h2>
8
-  </header>
9
-
10
-  <article class="post-content">
11
-    {{ content }}
12
-  </article>
13
-
14
-</div>

+ 0
- 20
web/_layouts/post.html View File

@@ -1,20 +0,0 @@
1
----
2
-layout: default
3
----
4
-
5
-<div class="container">
6
-  <div class="row">
7
-    <div class="col-md-12 post">
8
-
9
-      <header class="post-header">
10
-        <h1 class="post-title">{{ page.title }}</h1>
11
-        <p class="post-meta">{{ page.date | date: "%b %-d, %Y" }}{% if page.author %} • {{ page.author }}{% endif %}{% if page.meta %} • {{ page.meta }}{% endif %}</p>
12
-      </header>
13
-
14
-      <article class="post-content">
15
-        {{ content }}
16
-      </article>
17
-
18
-    </div>
19
-  </div>
20
-</div>

+ 0
- 8
web/_posts/2009-10-06-chaostreff.markdown View File

@@ -1,8 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaostreff 6.10.09"
4
-date: 2009-10-06 19:42:00
5
----
6
-Nach kurzer Raumsuche haben wir es uns auf dem Internet-Sofa gemütlich gemacht. Unsere Gruppe wuchs im Laufe des Abends von 3 auf 5 Leute an, worüber wir uns sehr gefreut haben, zumal auch ein „Neuer“ mit dabei war.
7
-
8
-Die Gesprächsthemen des Abends waren (natürlich) die Bundestagswahl, Hackerspaces, Projekte, die man gemeinsam angehen kann, und Möglichkeiten mehr Interessierte für den Treff zu finden. Bis auf einen kurzen Abstecher in die Welt der Web-Templating-Systeme blieben die Gespräche und Diskussionen diesmal überwiegend nicht-technisch.

+ 0
- 8
web/_posts/2009-10-20-chaostreff.markdown View File

@@ -1,8 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaostreff 20.10.09"
4
-date: 2009-10-20 20:42:00
5
----
6
-Unsere kleine Runde begann mit zwei Chaoten, und nach kurzer Zeit wuchsen wir auf fünf an.
7
-
8
-Die Themen drehten sich unter anderem um die Datenskandale der letzten Tage (und davor) sowie die [Hackerethik](https://www.ccc.de/hackerethics). Das Hauptthema des Abends war allerdings der Hackerspace, von dem wir derzeit zwar nur träumen, der aber immer konkretere Formen annimmt. Mehr dazu in Kürze.

+ 0
- 12
web/_posts/2009-10-21-hackerspace-koordinierungstreffen.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Erstes Hackerspace-Koordinierungstreffen"
4
-date: 2009-10-21 19:42:00
5
----
6
-Am Dienstag, den 03. November, findet statt im Zuge des Chaostreffs im [UpH](https://www.unperfekthaus.de/) das erste Koordinierungstreffen zur geplanten Hackerspacegründung statt. Los geht es um 20 Uhr.
7
-
8
-Wer noch nicht weiß, was ein Hackerspace ist und wo man welche findet, kann sich auf [hackerspaces.org](https://hackerspaces.org/) (in Englisch) informieren.
9
-
10
-Die bisher an dem Projekt interessierten Lebensformen stammen keineswegs nur aus dem Chaostreff, sondern aus mehreren technisch interessierten Gruppen. Es soll dazu dienen, sich kennenzulernen und die nächsten Schritte zu besprechen.
11
-
12
-Wir würden uns sehr freuen, möglichst viele Leute an einen Tisch zu bekommen. Wer sich vorstellen kann an einem Hackerspace mitzuarbeiten, ist beim Treffen herzlich willkommen!

+ 0
- 6
web/_posts/2009-12-06-neuer-termin.markdown View File

@@ -1,6 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Neuer Termin: Chaostreff nun Mittwochs"
4
-date: 2009-12-06 18:42:00
5
----
6
-Um es mehr Interessierten zu ermöglichen am Chaostreff teilzunehmen, haben wir den Treff von Dienstag auf Mittwoch verlegt. Uhrzeit und Ort bleiben beim Alten.

+ 0
- 12
web/_posts/2010-01-18-here-be-dragons-again.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Here be Dragons, again"
4
-date: 2010-01-18 19:42:00
5
----
6
-![Quelle: Chaospott](/media/2010-01-18/here-be-dragons.jpg)
7
-
8
-Am Mittwoch lassen wir den [26C3](https://events.ccc.de/congress/2009/) noch einmal aufleben: Wir werden uns ab 19:30 Uhr im iSofa-Raum die Vorträge zu [Wikileaks](https://media.ccc.de/v/26c3-3567-en-wikileaks_release_10) und [Wikipedia](https://media.ccc.de/v/26c3-3699-de-wikipedia_-_wegen_irrelevanz_gelscht) ansehen und jeweils anschließend über das Gehörte diskutieren. Alle Vorträge des 26C3 sind auf [media.ccc.de](https://media.ccc.de) abrufbar.
9
-
10
-Wir laden alle Interessierten herzlich ein daran teilzunehmen!
11
-
12
-Die ersten Chaoten sind, wie üblich, bereits ab 19 Uhr vor Ort.

+ 0
- 56
web/_posts/2010-09-05-mrmcd1001b.markdown View File

@@ -1,56 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title:	"MRMCD1001b"
4
-date:	2010-09-05 05:41:54
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-### Tag 1
8
-
9
-Eine zweieinhalb stündige Autofahrt die ist lustig, eine zweieinhalb stündige Autofahrt die ist schöööön... Nur die unglaublich guten Rosinenwitze grenzten an Folter! Als wir endlich an der Technischen Universität in Darmstadt angekommen sind, haben wir uns mit den QR-Eintrittskarten eingecheckt und unsere Badges bekommen.
10
-
11
-![Bild 1]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7775.jpg)
12
-
13
-Beim ersten Rundblick ist natürlich sofort der 3D-Drucker aufgefallen, der scheinbar ununterbrochen rote Gegenstände ausgedruckt hat, die sich Hasi erst mal näher anschaute. Neben einem Drachenkopf konnte auch eine Dose mit funktionsfähigem Gewinde gedruckt werden.
14
-
15
-![Bild 2]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7842.jpg)
16
-
17
-Wieder zurück auf den MRMCD haben wir unser Equipment ausgebreitet und die DECT-Telefone beim [POC](https://www.eventphone.de) einrichten lassen.
18
-
19
-![Bild 3]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7830.jpg)
20
-
21
-Abends, gegen 21 Uhr, besuchten wir den Vortrag **DMX for SoHo**, der sich mit der Entwicklung von DMX-Geräten auf AVR-Basis beschäftigte. Der Vortrag zeigte, dass man schon mit wenig Aufwand schöne Lichteffekte erzeugen kann. Im Anschluss haben wir noch das herrliche Wetter, bei einem matehaltigen Getränk und guter Musik genossen.
22
-
23
-### Tag 2
24
-
25
-Am nächsten Tag gab es erst mal ein ordentliches Frühstück inklusive Kaffeeflatrate.
26
-
27
-![Bild 4]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7803.jpg)
28
-
29
-![Bild 5]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7804.jpg)
30
-
31
-Um 13 Uhr begann der Vortrag **Power to the people** der von Stromnetzen und intelligenten Stromzählern handelte.
32
-
33
-Um 15 Uhr folgete der Vortrag **Jonglieren für Nerds**.  Uns wurde näher gebracht, dass Jonglieren nicht nur (ent)spannend, sondern auch mathematisch beschreibbar und damit hackerkompatibel ist. Der Vortrag war jedoch nicht nur theoretisch. Alle bekamen drei Bälle und konnten versuchen, sie in der Luft zu halten (oder ihrem Tischnachbarn um die Ohren zu hauen).
34
-
35
-![Bild 6]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7816.jpg)
36
-
37
-Um 18 Uhr haben wir uns **Das dreckige (halbe) Dutzend** angehört. Dort ging es primär um kleine Crawler, die über einen längeren Zeitraum Informationen abgegriffen haben. Die Visualisierungen ergaben interessante und lustige Ergebnisse. Nach dem Vortrag wurden die Lötkolben angeheizt und Fnordlichter zusammengebaut. Nach einiger Zeit konnte die Fnordlichkette dann um zwei weitere Module ergänzt werden.
38
-
39
-![Bild 7]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7810.jpg)
40
-
41
-![Bild 8]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7811.jpg)
42
-
43
-Um 22 Uhr gab es dann noch einen gemütlichen Vortrag namens **Low-level bit-fucking with AtTiny**.
44
-Diesen Vortrag hat [Willi](https://twitter.com/#!/Willi_D) gehalten, welcher zeigte, wie man auf dem kleinsten AtTiny ein Moodlight implementiert.
45
-
46
-### Tag 3
47
-
48
-Neuer Tag, neues Glück. Wieder gab es ein ausgewogenes Frühstück. Den Rest des Tages haben wir mit Basteln und Gesprächen verbracht.
49
-
50
-![Bild 9]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7835.jpg)
51
-
52
-![Bild 10]({{ site.url }}/media/2010-09-05/CIMG7838.jpg)
53
-
54
-### Fazit
55
-
56
-Interessante Vorträge und eine familiäre Atmosphäre machen die MRMCD zu einer empfehlenswerten Veranstaltung.

+ 0
- 7
web/_posts/2011-04-26-easterhegg11.markdown View File

@@ -1,7 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Esterhegg 2011"
4
-date: 2011-04-26 15:42:00
5
-categories: space update
6
----
7
-Lange war es still auf der Homepage. Der Treff wächst und gedeiht jedoch. Wir sind derzeit ca. 20 Chaoten, von denen sich drei zur Easterhegg in Hamburg-Eidelstedt aufgemacht haben. Das Wetter war grandios, die Stimmung famos und alles gewohnt familiär. Wir hatten viel Zeit für Gespräche mit alten und neuen Freunden und konnten auch einen neuen Unterstützer für die Gründung unseres Hackerspaces gewinnen.

+ 0
- 12
web/_posts/2011-08-08-cccamp.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaos Communication Camp 2011"
4
-date: 2011-08-08 05:41:54
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-
8
-Eine Delegation des Chaostreff Essen ist am Montag nach Finowfurt gereist, um ihre Zelte auf dem CCCamp11 aufzuschlagen.
9
-
10
-Unser Zelt befindet sich an der Ecke Buzz-Aldrin-Bul'var/Launch Pad Road.
11
-
12
-Ein großartigen Rückblick gibt es [hier](https://media.ccc.de/v/28c3-4932-de-camp_review_2011).

+ 0
- 21
web/_posts/2011-10-23-datenspuren.markdown View File

@@ -1,21 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Datenspuren 2011"
4
-date: 2011-10-23 05:41:54
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Bei bester Herbstsonne fanden die diesjährigen Datenspuren am 15. und 16 Oktober im Dresdener Kulturzentrum ["Scheune"](http://www.scheune.org) statt.
8
-
9
-![Datenspuren 1]({{ site.url }}/media/2011-10-23/79tgrv.jpg)
10
-
11
-Den Fahrplan haben wir am ersten Tag mit dem "Elektronischen Haustier" bereichert, welches besonders bei dem jüngeren Publikum Anklang fand. 
12
-
13
-![Datenspuren 2]({{ site.url }}/media/2011-10-23/79tidg.jpg)
14
-
15
-Kurz nach Beginn der Veranstaltung war unser Tisch gut besucht und schon bald konnten die ersten Hackerpässe, nach erfolgreicher Inbetriebnahme, gestempelt werden.
16
-
17
-![datenspuren 3]({{ site.url }}/media/2011-10-23/79g58g.jpg)
18
-
19
-Mittags nahm der Ansturm ab, so dass wir die restliche Zeit mit dem Hören von Vorträgen und der Pflege von sozialen Kontakten verbringen konnten.
20
-
21
-Insgesamt hat sich die Reise aus dem Ruhrgebiet bis nach Dresden gelohnt und wir werden nächstes Jahr sicher wieder einen Workshop anbieten.

+ 0
- 27
web/_posts/2012-02-18-hackerspace.markdown View File

@@ -1,27 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Hackerspace - Erste Impressionen"
4
-date: 2012-02-18 05:41:54
5
-categories: space update
6
----
7
-*Eine erste Tour in Bildern.*
8
-
9
-Wir haben unseren Hackerspace bezogen und sind dabei ihn einzurichten.
10
-
11
-![Raum]({{ site.url }}/media/2012-02-18/Raum.jpg)
12
-
13
-Diverse Dinge wie Sofa, Kühlschrank, Mikrowelle, Kaffeemaschine und vieles weitere sind schon durch Spenden zusammengekommen.
14
-
15
-![Kuechengeraete]({{ site.url }}/media/2012-02-18/Kuechengeraete.jpg)
16
-
17
-Auch das Grundgesetz findet bei uns ausreichend Beachtung:
18
-
19
-![Grundgesetz]({{ site.url }}/media/2012-02-18/Grundgesetze.jpg)
20
-
21
-Es wurde auch schon angefangen an Projekten zu arbeiten und unter anderem ein kleiner LED-Würfel gebaut.
22
-
23
-![Arbeitstisch]({{ site.url }}/media/2012-02-18/Arbeitstisch.jpg)
24
-
25
-An vielen Dingen, wie zum Beispiel den noch auseinanderlaufenden [Fnordlichtern](http://wiki.lochraster.org/wiki/Fnordlichtmini) muss noch gearbeitet werden.
26
-
27
-![Beleuchtung]({{ site.url }}/media/2012-02-18/Beleuchtung.jpg)

+ 0
- 29
web/_posts/2012-03-09-mate-sitzsaecke.markdown View File

@@ -1,29 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Mate, Sitzsäcke und ein wenig Licht"
4
-date: 2012-03-09 10:18:29
5
-categories: space update
6
----
7
-Die ersten Wochen sind vorrüber, in den Clubräumen hat sich einiges getan. Wir haben zwei Sitzsäcke und ein zweites Sofa, über dessen Bezug noch diskutiert wird, bekommen. Regale und einige Tische haben sich auch eingefunden und warten noch auf ihren endgültigen Platz.
8
-
9
-![Raum 2]({{ site.url }}/media/2012-03-09/Raum_2.jpg)
10
-
11
-Ein Telefon- und Netzwerksetup befindet sich in der Testphase. Wenn es sich eignet und der Telefonanschluss geschaltet wurde, könnte jeder Raum ein eigenes Telefon bekommen.
12
-
13
-![Telekom]({{ site.url }}/media/2012-03-09/Telecom.jpg)
14
-
15
-Zur Verbesserung des Raumklimas, haben $Anzahl Pflanzen auf der Fensterbank ihre neue Heimat gefunden. Wir brauchen also eine Bewässerungsanlage!
16
-
17
-![Pflanzen]({{ site.url }}/media/2012-03-09/Pflanzen.jpg)
18
-
19
-Mit ausreichend Licht sind die Pflanzen allerdings schon versorgt.
20
-
21
-![Beleuchtung]({{ site.url }}/media/2012-03-09/Beleuchtung.jpg)
22
-
23
-Die erste Matevorrat neigt sich auch langsam dem Ende.
24
-
25
-![Kuehlschrank]({{ site.url }}/media/2012-03-09/Kuehlschrank.jpg)
26
-
27
-Außerdem gab es auf dem letzten Chaostreff einen frisch gebackenen Matekuchen.
28
-
29
-![Kuchen]({{ site.url }}/media/2012-03-09/Kuchen.jpg)

+ 0
- 12
web/_posts/2012-03-18-essen-im-chaosdorf.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Essen im Chaosdorf"
4
-date: 2012-03-18 10:18:29
5
-categories: essen auf rädern
6
----
7
-
8
-![Chaosdorf]({{ site.url }}/media/2012-03-02/P1020474.JPG)
9
-*Das Chaosdorf von [Chaospott](https://chaospott.de) [CC-BY-SA 4.0](https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)*
10
-
11
-Am 2. März haben wir uns in die Landeshauptstadt begeben, um das Chaosdorf zu besuchen.
12
-Im Rahmen des [Freitagsfoo](https://wiki.chaosdorf.de/Category:Freitagsfoo), welcher durch die [Projektvorstellung](https://wiki.chaosdorf.de/Freitagsfoo_2012-03-02#experimental_2.5D_Software_engine) eines Chaospottlers bereichert wurde, konnte man sich drei Kurzvorträge anhören oder bei einer kühlen Mate schwadronierend den Abend verbringen. Während des Abends kam noch die Idee auf, ein Geekend am [Astropeiler](https://www.astropeiler.de/), über den im [CRE186](https://cre.fm/cre186-astropeiler) berichtet wurde, zu veranstalten. Zu guter Letzt muss noch erwähnt werden, dass auch das Essen im Chaosdorf ausgezeichnet war.

+ 0
- 9
web/_posts/2012-03-31-cms-in-viersen.markdown View File

@@ -1,9 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "CMS in Viersen"
4
-date: 2012-03-31 10:18:29
5
-categories: CmS
6
----
7
-Am 14. März haben wir im Rahmen des Projekts [„Chaos macht Schule“](https://www.ccc.de/schule) einen Vortrag über Risiken und Möglichkeiten von sozialen Netzwerken in Viersen gehalten. Die Präsentation umfasste die Geschichte des CCC, die Vorurteile über Hacker und ihre Aktivitäten, sowie die [Hackerethik](https://www.ccc.de/hackerethics). Nach einer kurzen Vorstellung des Projekts „Chaos macht Schule“ folgte eine ausführliche Betrachtung der größten sozialen Netzwerke. Im Anschluss an den Vortrag gab es eine Fragerunde, in der wir (hoffentlich) alle Unklarheiten beseitigen konnten.
8
-
9
-Wir bedanken uns bei der Stadtschulpflegschaft Viersen für die Einladung und gute Zusammenarbeit!

+ 0
- 25
web/_posts/2012-04-22-easterhegg.markdown View File

@@ -1,25 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Easterhegg 12"
4
-date: 2012-04-22 12:02:55
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-![Easterhegg12]({{ site.url }}/media/2012-04-22/flagge.jpg)
8
-
9
-Vom 6. bis 9. April fand das diesjährige Easterhegg in Basel statt. Nach einer mehrstündigen Autofahrt war das Congresscenter in Basel schnell gefunden. Als Unterkunft diente uns der [Bunker](https://easterhegg.ch/accommodation) in der Riehenstrasse 59, welcher sich direkt unter dem Congress Center befindet und ausreichend Platz bietet. Um in die Zivilschutzanlage zu gelangen, mussten wir eine Treppe und zwei lange Rampen hinabwandern, ehe uns ein großes Schild in der Anlage Willkommen hieß.
10
-
11
-![Easterhegg12]({{ site.url }}/media/2012-04-22/zivil-schutz-bunker.jpg)
12
-
13
-Nach einer weiteren Treppe konnten wir den eigentlichen Bunker durch eine Luftschleuse betreten und unser Gepäck in einen freien  Spind packen. Internet(tm) sowie Live-Tracking der [r0kets](http://r0ket.badge.events.ccc.de/) funktionierte in Congresscentrum und im Bunker ausgezeichnet.
14
-
15
-Zum Frühstuck waren Brötchen, Heißgetränke und Obst zu den üblichen Frühstückszeiten (9:00-16:00 Uhr) reichlich vorhanden.
16
-
17
-Auf dem [CMS](https://ccc.de/schule)-Vortrag wurde der Stand des Projektes in diversen Städten, unter anderem in Essen, vorgestellt.
18
-
19
-Im Kontext des [ChaosVPN](http://wiki.hamburg.ccc.de/ChaosVPN)-Vortrags kam auch ins Gespräch, dass die foobar im ChaosVPN erreichbar sein sollte. Daran wird nach der Heimkehr (aktiv und ernsthaft) gearbeitet.
20
-
21
-Die [Schräge Runde](http://schraegerunde.blogspot.de/) hat einen [Circuit Bending](https://de.wikipedia.org/wiki/Circuit_bending)-Vortrag und -Workshop (fast durchgehend) veranstaltet, wo Musikinstrumente durch das kreative Verändern diverser Elektronik gebaut wurden. Mit Hilfe derartiger Musikinstrumente und eines modifizierten Videosynthesizer fand am vorletzten Abend eine Liveperformance statt.
22
-
23
-Außerdem konnten wir mit der Buttonpresse der Schrägen Runde (Danke!) reichlich Chaospott-Buttons pressen.
24
-
25
-![Easterhegg12]({{ site.url }}/media/2012-04-22/buttons.jpg)

+ 0
- 11
web/_posts/2012-09-10-dev-tal.markdown View File

@@ -1,11 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "/dev/tal"
4
-date: 2012-09-10 13:33:45
5
-categories: Essen aud Rädern
6
----
7
-Das /dev/tal bewohnt in der [„utopiastadt“](http://neu.clownfisch.eu/utopia-stadt/) einen großen Raum mit Arbeitsplätzen, Matevorrat und einem, unter den Hackerspaces der weiteren Umgebung wahrscheinlich konkurrenzlosen Ausblick in das namengebende (Wupper-)Tal.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2012-09-10/617472545.jpg)
10
-
11
-Trotz großem Besucherandrang am Jubiläumstag kam kein Sardinengefühl auf, da sich das  „Überlaufventil“ in den benachbarten Coworking-Space bereits geöffnet hat und der alte (bis zum Umzug eine Woche zuvor noch einzige) Raum von /dev/tal zum Vortragsraum umfunktioniert wurde. Hier lief von 13:37 bis ca. 21:00 Uhr das interessante Vortragsprogramm, das abwechselnd in die Breite und in die Tiefe ging; im Coworking-Space wurde zudem das Open-Data-Projekt von /dev/tal mit Daten des Wuppertaler Stadthaushalts  demonstriert. Wir finden: ein lohnender Ausflug ins Bergische.

+ 0
- 15
web/_posts/2012-09-10-gpn12.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "GPN 12"
4
-date: 2012-09-10 13:37:11
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Am 7. Juni ist der Chaospott der Einladung des Entropia zur Gulachprogrammiernacht gefolgt und hat sich auf die Reise nach Karsruhe begeben. Die GPN fand auch dieses Jahr im Zentrum für Kunst und Medientechnologie, einem denkmalgeschützten Industriebau, einer ehemaligen Munitionsfabrik statt. 
8
-
9
-![Quelle: Atarifrosch]({{ site.url }}/media/2012-09-10/GPN12-atarifrosch-20120609-038.jpg)
10
-
11
-Über zwei Infobeamer wurden während der Veranstaltung aktuelle Informationen, sowie der Fahrplan und das aktuelle Wetter angezeigt und im weiteren Verlauf durch Bilder, genutzte Bandbreite und diverse Webcamaufnahmen erweitert. Das Programm bot interessante Vorträge sowie Workshops und wurde durch die Projekte der Teilnehmer ergänzt.
12
-
13
-![GPN]({{ site.url }}/media/2012-09-10/800px-595262475.jpg)
14
-
15
-Zum Beispiel wurde während der Veranstaltung ein alter Nadeldrucker in Betrieb genommen oder ein Höhenmodell, mit Hilfe der Kinect auf einen Sandkasten projeziert. Insgesamt hatten wir viel Spaß und freuen uns schon auf die GPN13.

+ 0
- 15
web/_posts/2012-10-28-haxogreen.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "haxogreen 2012"
4
-date: 2012-10-28 09:34:17
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Bei bestem Wetter brachen einige Chaospottler Richtung Luxemburg auf, um an der  Haxogreen 2012 in Dudelange teilzunehmen. Die Haxogreen findet zweijährig auf einem kleinen Campingplatz statt, welcher auf einem Bergrücken liegt und genug Platz für die ca. 150 Teilnehmer bietet.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2012-10-28/haxogreen_00.jpg)
10
-
11
-Wie gewohnt gab es ein großes Hackcenter, das ausreichend Platz bot um gemeinsam an Projekten zu arbeiten. So entstand nach kurzer Zeit aus einer Ampel und einem Raspberry PI das Netlight, welches den aktuellen Status der Internetverbindung zeigte. Für das leibliche Wohl wurde im Barzelt gesogt, wo es neben Getränken auch Grillgut für den Gemeinschafts-Grill gab. Zwischendurch gab es noch ein starkes Unwetter, das die Zelte auf ihre Standfestigkeit prüfte.
12
-
13
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2012-10-28/haxogreen_01.jpg)
14
-
15
-Dennoch sorgte das Programm, welches z.B. einen Vortrag zum [OpenPilot](http://www.openpilot.org/) beinhaltete, sowie kleinere Projekte, wie der Wegweiser und das LightPainting, für einen gelungenen Ausflug nach Luxemburg.

+ 0
- 15
web/_posts/2012-11-05-datenspuren2012.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Datenspuren 2012"
4
-date: 2012-11-05 14:29:14
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Auch dieses Jahr war der Chaospott auf den Datenspuren in Dresden vertreten und bereicherte abermals das Programm mit einem Workshop. Insgesamt gab es an den zwei Veranstaltungstagen fünf verschiedene Workshops, die Lebensformen jeglichen Alters Spaß an der Technik vermittelten.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2012-11-05/datenspuren2012_00.png)
10
-
11
-An unserem Stand gab es eine lichtsensitive Alarmanlage, welche hervoragend als Schrankwächter einsetzbar ist und der Einfachheit halber in einer Lüsterklemme aufgebaut werden kann. Neben unserer Alarmanlage konnte an mehreren Lötstationen der Pentabug, ein Mikrocontroller gesteuerter Vibrationsroboter oder ein solarbetriebenes Zwitscherdings zum Leben erweckt werden.
12
- 
13
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2012-11-05/datenspuren2012_01.png)
14
- 
15
-Neben den hardwarelastigen Projekten konnten verschiedene Tastaturlayouts unter anderem an Schreibmaschinen  ausprobiert werden, welche einen Einblick in die Historie der Tastaturentwicklung bot. Auf einem dedizierten Testsystem konnten sich die Teilnehmer verschlüsselten bzw. unverschlüsselten Mailverkehr anschauen, welcher in den meisten Fällen für Staunen sorgte. In den oberen Etagen der [Scheune](http://www.scheune.org/) liefen parallel zum Bastelprogramm zwei Vortragsprogramme, die mit interessanten Themen und der traditionellen "PentaNews-GameShow" gespickt waren.

+ 0
- 37
web/_posts/2013-01-18-cms-viersen.markdown View File

@@ -1,37 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaos macht Schule - Anne-Frank-Gesamtschule Viersen"
4
-date: 2013-01-18 17:51:17
5
-categories: CmS
6
----
7
-Im Rahmen des [Chaos macht Schule](https://ccc.de/schule/) Projektes waren wir an der [Anne-Frank-Gesamtschule](http://www.afg-vie.de) in Viersen zu Gast.
8
-
9
-![CMS]({{ site.url }}/media/2013-01-18/kickoff.jpg)
10
-
11
-Dort hielten wir vor den ca. 180 Schülern der 7. Jahrgangsstufe Vorträge zu den Themen [„Soziale Netzwerke - Spuren im Netz“](http://www.afg-vie.de/index.php?option=com_content&view=article&id=285:chaos-macht-schule&catid=43:projekte&Itemid=72) und „Wie funktioniert das Internet“. Dabei erarbeiteten wir gemeinsam mit den Jugendlichen, wie die Geschäftsmodelle sozialer Netzwerke funktionieren und wie diese das Recht auf informationelle Selbstbestimmung gefährden können. Als Beispiel diente uns hier, wie so oft, der Platzhirsch der Branche - Facebook.
12
-
13
-Besonders erfreulich war, dass die meisten Jugendlichen gar nicht so sorglos mit Facebook und anderen Portalen umgingen, wie wir im Vorfeld der Veranstaltung vermutet hatten. Viele waren sich letztendlich bewusst, dass die Nutzung sozialer Netzwerke sehr wohl etwas kostet, auch wenn deren Betreiber selten Geld dafür verlangen.
14
-
15
-![CMS]({{ site.url }}/media/2013-01-18/schueler.jpg)
16
-
17
-Die Frage, wem Texte, Fotos und Videos gehören, nachdem sie veröffentlicht wurden, sorgte jedoch für Verunsicherung. Der Umstand, dass die Unternehmen im Hintergrund private Texte, Bilder und Videos der Nutzer ungefragt kommerziell weiterverwenden können, schien niemandem wirklich zu behagen.
18
-
19
-Facebooks Like-Button stieß ebenfalls auf wenig Begeisterung, als unseren Zuhörern klar wurde, wie dieser letztendlich funktioniert, und dass seine primäre Funktion nicht wie suggeriert die Empfehlung von Inhalten an Freunde darstellt, sondern die personenbezogene Protokollierung des Surfverhaltens.
20
-
21
-Auch wenn unsere Ausführungen viele negative Aspekte der sozialen Medien beleuchteten, baten wir die Schüler nicht zu vergessen, dass die Netzwerke den Wunsch der Menschen nach Austausch und Teilhabe unterstützen und so eine wichtige, gesellschaftliche Funktion erfüllen.
22
-Da aber die Betreiber der Plattformen Wirtschaftsunternemhen sind, die rein kommerzielle Interessen verfolgen, ist es wichtig eine gesunde Balance zwischen digitaler Teilhabe und der Wahrung informationeller Selbstbestimmung zu finden. - Die Dosis macht das Gift.
23
-
24
-Gegen Ende des ersten Teils hatten wir noch Gelegenheit Fragen der Schüler zu beantworten und ihnen Verhaltensregeln aufzuzeigen, die sie beim Umgang mit sozialen Medien unterstützen können:
25
-
26
-1. Erst ([selbst]kritisch) nachdenken, (tief) durchatmen, dann klicken. (Im Zweifel NICHT klicken!)
27
-2. Wenn Du nicht dafür zahlst, bist Du nicht der Kunde, sondern die Ware die verkauft wird. (Kostenlos heisst selten, dass es umsonst ist!)
28
-3. Frage Dich selbst: „Würde ich es morgen wirklich noch genau so schreiben?“
29
-4. Frage Dich selbst: „Muss das wirklich jeder wissen, oder sollte ich soetwas lieber persönlich klären?“
30
-
31
-![CMS]({{ site.url }}/media/2013-01-18/meldung.jpg)
32
-
33
-Im weiterführenden Vortrag, der sich mit dem Aufbau des weltweiten Datennetzes beschäftigte, zeigten wir den Jugendlichen, wie Client-Server-Kommunikation im Internet funktioniert, warum diese immer als potentiell unsicher zu betrachten ist und wie Verschlüsselung diesem Umstand entgegenwirken kann. Zudem erklärten wir, warum kostenfreie, öffentliche Nachrichtendienste wie der Facebook-Chat und WhatsApp bewusst auf Verschlüsselungsmechanismen verzichten und welche realen Risiken der Versand unverschlüsselter Nachrichten für die Nutzer birgt. Hierbei gaben wir Ratschläge, wie sich private Kommunikation ohne großen Aufwand ausreichend gegen unbefugtes Mitlesen Dritter schützen lässt und wie sich durch die Nutzung des „Inkognito Modus“ moderner Browser der Erfolg der Sammelwut des Like-Buttons einschränken lässt.
34
-
35
-Nach Abschluss der Veranstaltung hatten wir noch Gelegenheit uns mit einigen Lehrern der Jahrgangsstufe auszutauschen, dabei bekamen wir nicht nur Lob, sondern auch hilfreiches, kritisches Feedback, das wir zur Verbesserung unserer Arbeit nutzen können.
36
-
37
-Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei Petra Kreiten und Thomas Rütten für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere Vorträge an der AFG Viersen.

+ 0
- 77
web/_posts/2013-02-10-aachen.markdown View File

@@ -1,77 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Essen auf Rädern - Besuch in Aachen"
4
-date: 2013-02-10 17:34:01
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-#### Das Versprechen
8
-Bereits beim Regiotreffen in Göttingen haben wir zwei Vertreter des [CCCAC](https://aachen.ccc.de) kennen gelernt und uns auf Anhieb gut verstanden. Wir wurden eingeladen, ihren Hackerspace zu besuchen. Auf den [MRMCD 2012](https://mrmcd.net/) trafen wir sie wieder, ebenso auf dem [29C3](https://events.ccc.de/congress/2012/wiki/Main_Page). Jedes mal beteuerten wir, dass wir sie besuchen werden und diesmal haben wir ernst gemacht. 10 unserer Leute haben sich auf 3 Autos verteilt gen Aachen gemacht.
9
-
10
-Im Pott kennt man das, es nennt sich Wegbier, speziell in unserem Fall ist es ein Wegmier.
11
-
12
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_01.JPG)
13
-
14
-Nach etwas über einer Stunde Autofahrt sind wir angekommen.
15
-
16
-#### Natürliche Selektion durch Labyrinthbau
17
-
18
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_02.JPG)
19
-
20
-Tja, wie kommt man jetzt hinein? Nach einer kleinen Odyssee haben wir dann den richtigen Eingang im Hinterhof genommen und trafen dann auf die „Offizielle CCC Aachen Klingel <strike>alpha</strike> beta“ ™.
21
-
22
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_03_.JPG)
23
-
24
-Als wir dieses Schild gesehen haben, da wussten wir sofort „Hier sind wir richtig!“.
25
-
26
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_04_.JPG)
27
-
28
-Das Sauerstoffdiffusionsdevice ist uns sofort ins Auge gesprungen.
29
-
30
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_04.JPG)
31
-
32
-Aber schauen wir uns mal ein bisschen um.
33
-
34
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_03.JPG)
35
-
36
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_06.JPG)
37
-
38
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_07.JPG)
39
-
40
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_09.JPG)
41
-
42
-Das gegenüberliegende Gebäude erreicht man am besten durch eine Portal Gun.
43
-
44
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_10.JPG)
45
-
46
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_11.JPG)
47
-
48
-#### Hunger! Grillen.
49
-Grillanzünder sind ja bekanntlich für Anfänger. Erschwerend kam hinzu, dass wir kein Feuerzeug hatten. Wozu auch, wenn man einen Steinkohlegrill anbekommen möchte? Wir versuchten also in einem Reagenzglas etwas Papier mit dem Lötkolben zum Glühen/Brennen zu bringen. Das Resultat war die sofortige Inbetriebnahme des oben genannten Sauerstoffdiffusionsdevices. Plötzlich zückte jemand ein Streichholz, aber ohne Verpackung, an der man es hätte entzünden können. Wozu braucht man auch das passende Gegenstück, wenn man ein einzelnes Streichholz dabei haben kann? Sherlock hat dann noch mal kombiniert, Lötkolben + Streichholz = Flamme. Gesagt getan. Aber wie bekommt man ein Streichholz, welches eine Brennzeit von 10 Sekunden hat, durch den Fahrstuhl, 3 Etagen tiefer in den Hof, wo der Grill stand? Wozu sollte man das Streichholz auch direkt am Grill entzünden, wo der Weg kurz genug ist? Ok, wie bekommen wir jetzt die Flamme (Bedenkzeit = Brenndauer des Streichholzes) nach unten?
50
-Nehmen wir doch einfach unseren mobilen Bunsenbrenner...
51
-Gesagt, getan.
52
-
53
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_14.JPG)
54
-
55
-Neben Kartoffelsalat, Baguettes, Brötchen und den abgebildeten Würstchen, gab's auch noch jede Menge Fleisch (*grunz*).
56
-
57
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_15.JPG)
58
-#### Schnacken
59
-
60
-Nach einer ausgiebigen Stärkung haben wir uns einige Vorträge der Aachener angehört.
61
-
62
-Der Papst hat zwar mittlerweile abgedankt, aber wir sind es dank Mitgliederkarte, weiterhin! Und deshalb durften wir auch der diskordianischen Bibelstunde beiwohnen.
63
-
64
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_17.JPG)
65
-
66
-Darauf folgte eine Projektbesprechung. Die Aachener stellten uns zuerst ihre Projekte vor. Unter anderem die Stromverbrauchsüberwachung durch die Abtastung mit einem Mauslaser. Die Lasermaus wurde mit Tape vor den Stromzähler geklebt und registriert, sobald die rote Markierung vorbei kommt (=1 Umdrehung). So erlebt man am Jahresende keine Überraschung, wenn eine vierstellige Nachzahlungsaufforderung ins Haus flattert. An dieser Stelle, schönen Gruß nach Hamburg :o) Etwas umfangreicher war die Vorstellung des eigenen CTF, welches Aachen auf dem 29C3 ausgetragen hat. Uns wurden nicht nur die Aufgabestellungen gezeigt, sondern auch die dazu gehörigen, teils extrem kreativen „Lösungsvorschläge“ (Anm. d. Red.: Holy shit, Batman) Beendet wurde die Aachener Projektrunde mit einem PowerPoint Karaoke.
67
-
68
-![CCCAC]({{ site.url }}/media/2013-02-10/EaR_Aachen_18.JPG)
69
-
70
-Nachdem wir uns davon erholt hatten, präsentierten wir kurz unsere Chaos macht Schule Folien. Wir besprachen auch noch weitere Projekte wie beispielsweise unser [Hacksofa](https://dokuwiki.chaospott.de/projekte:hackersofa:start), [DocPatch](https://gg.docpatch.org/) und natürlich unser [Essen auf Rädern](https://dokuwiki.chaospott.de/events:essen_auf_radern:start) Projekt, wovon sie gerade Teil sind.
71
-
72
-
73
-#### Fazit
74
-
75
-Kurz gesagt, wir hatten jede Menge Spaß und unser „Duisburch“ wird den Tag auch noch Monate später in Erinnerung behalten, er hat nämlich den einzigen Blitzer weit und breit auf der Rückfahrt mitgenommen.
76
-
77
-Hausi

+ 0
- 16
web/_posts/2013-02-17-hackend.markdown View File

@@ -1,16 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Spontanes Hackend im Club"
4
-date: 2013-02-17 22:24:39
5
----
6
-Die Hardware des Schließsystems lässt sich mit einer angepassten OpenWRT-Firmware bespielen und die GPIO-Pins des [Carambola](http://www.8devices.com/carambola) über das Sysfs steuern.
7
-
8
-![Hackend]({{ site.url }}/media/2013-02-17/schliesssystem.jpg)
9
-
10
-Auf dem Infoscreen wurde eine simple Uhr mit OpenGL ES umgesetzt und erfolgreich die Portierung des [info-beamer](https://info-beamer.com/pi) auf das RaspberryPi getestet. Ein Platz, an dem der Infoscreen befestigt wird, ist schon gefunden.
11
-
12
-![Hackend]({{ site.url }}/media/2013-02-17/uhr.jpg)
13
-
14
-Außerdem wurde der DrachenSchlumpf, eine Kamerahalterung, die unter einem Drachen befestigt werden kann, in einer ersten Version fertiggestellt. Die Kamerahalterung ist aus einer Alu-Schiene gefertig, lässt sich um die x- und y-Achse bewegen und ist mit zwei Servomotoren ausgestattet. Ein Servo ist so angebracht, dass automatisiert Fotos gemacht werden können. Der andere dreht das Gestell um seine y-Achse, so dass ggf. Panoramabilder erstellt werden können. Die Motoren werden mit einem atmega8 angesteuert, dessen Software mit der Arduino-IDE entwickelt wurde.
15
-
16
-![Hackend]({{ site.url }}/media/2013-02-17/drachenschlumpf.jpg)

+ 0
- 13
web/_posts/2013-03-23-cccmz-besuch.markdown View File

@@ -1,13 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: Essen auf Rädern - Besuch beim CCCMZ
4
-date: 2013-03-23 21:49:30
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Vom 22.-24. März haben wir den [CCCMZ](https://www.cccmz.de) in Wiesbaden besucht und das [Wochenende](https://www.cccmz.de/weekend-of-work-beim-cccmz/) genutzt, um zu sehen, welche Projekte derzeit dort verfolgt werden. Darüber hinaus haben wir Hardware-Spenden erhalten, für die wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken!
8
-
9
-Hauptsächlich wurde an der Ansteuerung eines 3D-Druckers gearbeitet, welche auf der Arduino-Plattform aufsetzt. Das Gestell des Druckers besteht aus Holz und der Tisch wird auf Schubladenschienen gelagert, um die Kosten gering zu halten.
10
-
11
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2013-03-23/IMG_0334.JPG)
12
-
13
-Neben dem Drucker wurde an einem Wasserdisplay gebastelt, das über 16 Ventile gesteuert werden soll, um verschiedene Bilder zu erzeugen. Neben den Projekten gab es genug Zeit um Mate zu trinken, sich über verschiedene Ideen auszutauschen oder in der Originalausgabe der [Hackerbibel](https://de.wikipedia.org/wiki/Hackerbibel) zu stöbern.

+ 0
- 21
web/_posts/2013-04-03-eh13.markdown View File

@@ -1,21 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Easterhegg 13"
4
-date: 2013-04-03 15:47:38
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Der [C3PB](https://c3pb.de) hatte zum 29. März zur viertägigen Easterhegg nach Paderborn eingeladen, der ca. 250 Hacker gefolgt sind.
8
-
9
-![EH 13]({{ site.url }}/media/2013-04-03/bild01.JPG)
10
-
11
-Die Kulturwerkstatt bot ausreichend Platz für ein großes Hackcenter, Vortrags -bzw. Workshopräume und einer Bar, welche einen großen Teil des Tages ein ausgiebiges Frühstück, abends Gegrilltes, sowie kühle Getränke bereit hielt.
12
-
13
-![EH 13]({{ site.url }}/media/2013-04-03/bild02.JPG)
14
-
15
-Ein Highlight war die Besichtigung des [Heinz Nixdorf-Museums](https://www.hnf.de/), auf der zum Beispiel eine funktionsfähige Vermittlungsstelle zu bestaunen war. An mehreren Fernsprechtischapparaten ([FeTAp](https://de.wikipedia.org/wiki/Fernsprechtischapparat)) konnte die obsolete Technik ausprobiert werden, da auf den FeTaps die jeweilige Nummer zu lesen war. Für die Gesprächsvermittlung sorgt sowohl ein Wählsystem S&nbsp;50 (Heb-Dreh-Wähler), als auch ein S&nbsp;55, welches auf Edelmetall-Motor-Drehwählern basiert. Außerdem wurden auf insgesamt zwei Etagen viele anderen Exponate ausgestellt, unter anderem eine [ENIAC](https://de.wikipedia.org/wiki/ENIAC), eine Enigma oder alte Datenträger.
16
-
17
-![EH 13]({{ site.url }}/media/2013-04-03/bild03.JPG)
18
-
19
-Zum Vortragsprogamm trugen wir einen Workshop zur Lösung des Zauberwürfels bei, zu dem sich einige Teilnehmer sogar noch  einen Würfel im Souvenirgeschäft des Heinz Nixdorf-Museums erworben haben. Vorgestellt wurde die LBL-Methode, nach der die Ebenen mit sieben Algorithmen nacheinander gelöst werden.
20
-
21
-Wir bedanken uns beim C3Pb und allen Beteiligten für das tolle Easterhegg!

+ 0
- 10
web/_posts/2013-05-23-docpatch.markdown View File

@@ -1,10 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Docpatch - Entdecke das Grundgesetz!"
4
-date: 2013-05-23 17:23:42
5
----
6
-Wir haben in den letzten Wochen fleißig an einem unserer Open Data-Projekte gebastelt, dass wir heute mit einer [Pressemitteilung des CCC](https://ccc.de/de/updates/2013/docpatch) der Öffentlichkeit vorstellen wollen: [DocPatch](https://gg.docpatch.org).
7
-
8
-Zum heutigen Geburtstag des Grundgesetzes (2<sup>6</sup> Jahre) haben wir das Grundgesetz digitaler gemacht. Dank freier Software und Werkzeugen wie Versionskontrolle, Markupsprachen, Exportern und jeder Menge Web-Magie stehe der Erkundung des wichtigsten Dokuments der Republik nichts mehr im Wege! Für mehr Infos schaut bitte in die [Pressemitteilung](https://ccc.de/de/updates/2013/docpatch) oder &mdash; noch besser! &ndash; die [DocPatch-Seite](https://gg.docpatch.org).
9
-
10
-Viel Spaß dabei!

+ 0
- 11
web/_posts/2013-05-26-freifunk.markdown View File

@@ -1,11 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Freifunktag im Niemandsland"
4
-date: 2013-05-26 20:38:52
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Am Towelday des Jahres 2013 fand im [„Niemandsland“](http://www.niemandsland.org/blog/) ein größeres Freifunk-Treffen statt, das vom [Freifunk Rheinland e.V](https://www.freifunk-rheinland.net/) organisiert wurde. Da wir in der Umgebung unserer Clubräume ein Freifunknetz planen, bot das Treffen eine gute Möglichkeit um grundlegende Informationen über geeignete Hard- bzw. Software zu sammeln und rechtliche Fragen zu klären, die der Betrieb eines freien Netzes aufwirft.
8
-
9
-![space foto 1]({{ site.url }}/media/2013-05-26/Freifunk-Router-fixt.jpg)
10
-
11
-Während des Treffens wurden die ersten Geräte, die wir uns im Vorfeld angeschafft hatten, mit der passenden Firmware ausgestattet, so dass der Ausflug nach Düsseldorf ein voller Erfolg war. Wir werden in den nächsten Tagen weiter experimentieren und halten Euch über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

+ 0
- 17
web/_posts/2013-06-15-gpn13.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Gulaschprogrammiernacht 2013"
4
-date: 2013-06-15 13:37:42
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Die [GPN](https://entropia.de/GPN13) fand vom 30. Mai bis zum 2. Juni statt und zog in seiner 12. Iteration noch mehr technikaffine Entitäten an als in den Vorjahren. So fanden sich ca. 450 Programmierer, Elektronikbastler, Lockpicker und andere Hacker in der [HFG Karlsruhe](http://www.hfg-karlsruhe.de) ein.
8
-
9
-Da bei unserer frühen Ankunft das Netz szenetypisch noch im Aufbau befand, spielten wir zuerst einige (analoge) Autorenspiele, während 3D-Drucker, Retrospieleautomaten, Schneideplotter, LED-Beleuchtung, Eismaschinen, Beamer und vieles mehr den Weg in das Hackcenter fanden.
10
-
11
-![GPN 13]({{ site.url }}/media/2013-06-15/DSC_0024.jpg)
12
-
13
-Es gab natürlich wie jedes Jahr tägliches Frühstück, leckeres Gulasch und ein interessantes technisches Vortragsprogramm. Passend zu dem Vortragsthemen [Raketentechnik](https://entropia.de/GPN13:60_Jahre_Raketentechnik_mit_R-7_und_Союз_(Soyuz) ) und [„Was man tut wenn man morgen mal wieder in einem Raumschiff aufwacht?“](https://entropia.de/GPN13:Wie_fliegt_man_eigentlich_Raumschiffe%3F), lief über mehrere Tage das Programmierspiel [Rocket Scissor Spacegoo](https://entropia.de/GPN13:Rocket_Scissor_Spacegoo), bei dem die Mitspieler KIs für Weltraumschlachten programmiert und gegeneinander antreten ließen. Der Vortrag „Die Technik der Videospiele“ bot einen Überblick über die Technik von Spieleautomaten vergangener Tage und erklärte z.B. die Funktionsweise der Pongautomaten, welche ausschließlich mit Logikgattern arbeiten.
14
-
15
-Neben dem Vortragprogramm zeigte auch der Infobeamer wieder nützliche Informationen wie Abfahrzeiten des ÖPNV oder das aktuelle Wetter an, welches dieses Jahr von besonderem Interesse war, um den Heimweg trocken zu beschreiten.
16
-
17
-Wir bedanken uns an dieser Stelle beim Entropia und allen Helfern für die schöne Veranstaltung und freuen uns auf die nächste GPN!

+ 0
- 21
web/_posts/2013-09-04-ohm2013.markdown View File

@@ -1,21 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Observe, Hack, Make"
4
-date: 2013-09-04 18:50:50
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Vom 29. Juli bis zum 4. August schlugen wir zusammen mit dem [CCCMz](https://www.cccmz.de/) und anderen Entitäten aus Stuttgart und Wuppertal unsere Zelte in Geestmerambacht auf, um gemeinsam mit 3000 Hackern aus der ganzen Welt ein fünftägiges Outdoorfest zu feiern, die OHM.
8
-
9
-![OHM]({{ site.url }}/media/2013-09-04/BILD1.jpg)
10
-
11
-Das Vortragsprogramm bot mit fünf parallel laufenden Vorträgen viele interessante Themen, die sich mit Hard- und Software aber auch mit Themen aus dem Bereich „Staatlicher Überwachung“ beschäftigten. Neben den Vorträgen wurden im Programm auch Workshops gelistet, in denen z.B. erste Schritte beim Schweißen, Löten oder der Programmierung von Mikrocontrollern gemacht werden konnten. Darüber hinaus waren in jedem „Village“ interessante Menschen und Projekte anzutreffen, deren Basteleien teilweise schon von vergangenen Veranstaltungen bekannt waren, bei denen aber die vorgenommenen Weiterentwicklungen genug Gesprächsstoff lieferten. Nachts sorgten viele Lichtbasteleien für eine schöne Atmosphäre. LED-Fackeln säumten auf dem ganzen Gelände die Wegesränder  und eine Laseranlage erzeugte über dem ganzen Camp coole Lichteffekte, von denen einige Hacker immer wieder automagisch angezogen wurden.
12
-
13
-![OHM]({{ site.url }}/media/2013-09-04/BILD2.jpg)
14
-
15
-Nicht nur bei den Lichtinstallationen wurde viel Aufwand betrieben, sondern auch bei der Versorgung mit Elektrizität und einem ausreichend dimensionierten Zugang zum weltweiten Datennetz. Die 10 Gbit-Anbindung, welche mehrere Kilometer über Äcker und Wiesen verlegt wurde, bot genug Bandbreite und wurde über die Datenklos an die Teilnehmer weitergereicht. In den Datenklos befand sich außerdem die Hardware des Telefonnetzes, die es während der OHM ermöglichte, rund 980 angemeldete Teilnehmer zu erreichen. Verschollen geglaubte Hacker konnten somit einfach erreicht und überfüllte Mülltonnen schnell zur Leerung gemeldet werden. Der elektrische Strom kam selbstverständlich in rauen Mengen aus der Steckdose.
16
-
17
-![OHM]({{ site.url }}/media/2013-09-04/BILD3.jpg)
18
-
19
-Unser Village bestand aus dem soliden Hackcenter, welches seine Einwohner vor Wind und Wetter schützte und den darum verteilten Privatgemächern selbiger. Während der sieben Tage, an denen es höchstens nur eine halbe Stunde regnete, waren wir also ausreichend vor Wind und Wasser geschützt. Für das leibliche Wohl sorgte ein kleiner Kühlschrank und ein Gaskocher, die uns mit Mate und sonstiger Nahrung versorgten, aber ggf. zum nächsten Camp mit „mehr Power“ ausgestattet werden.
20
-
21
-Es war eine tolle Zeit, für die wir uns bei den Organisatoren und anwesenden Hackern bedanken möchten und freuen uns schon auf die Fortsetzung unseres „Meta-Villages“ auf dem nächsten Camp.

+ 0
- 13
web/_posts/2013-09-08-datenspuren-2013.markdown View File

@@ -1,13 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Datenspuren 2013"
4
-date: 2013-09-08 13:52:41
5
-categories: Essen auf Räden
6
----
7
-Am 7. und 8. September fanden, organisiert durch den [C3D2](https://www.c3d2.de/), die Datenspuren in Dresden statt. Wie in den Jahren zuvor haben wir den Junghackertrack mit einer lichtsensitiven Alarmanlage bereichert. Auch der Pentabug war dieses Jahr wieder vertreten, allerdings in Version 2.0, die mit einer Infrarot-Schnittstelle ausgestattet ist und die Möglichkeit bietet, zwei Erweiterungsplatinen aufzustecken. Wer also mit dem Bug fertig war und noch mehr basteln wollte, konnte entweder das „pentatonic“, eine pentatonische Tonleiter oder eine Led-Matrix zusammenlöten.
8
-
9
-![space foto 1]({{ site.url }}/media/2013-09-08/IMG_1010.JPG)
10
-
11
-Das Vortragsprogramm bot eine Mischung aus netzpolitischen und technischen Themen. Die „Cryptobar“ bot Hilfe bei der Planung und Umsetzung von digitaler Privatsphäre und war über den ganzen Tag gut besucht.
12
-
13
-Die Rahmenbedingungen waren also gewohnt gut und wir freuen uns schon auf die nächste Iteration der Datenspuren.

+ 0
- 10
web/_posts/2013-09-29-sommerfest.markdown View File

@@ -1,10 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Sommerfest 2013"
4
-date: 2013-09-29 12:47:13
5
----
6
-Pünktlich zum Ende des Sommers lud der Chaospott, die foobar und der CCC-Essen zu einer kleinen Sause in die heiligen Hallen der Sibyllastraße. Der Einladung sind nicht nur einige Nachbarn, die schon immer wissen wollten, was dieser Club eigentlich so macht, sondern auch Hacker aus Düsseldorf und Aachen gefolgt, so dass die freie Fläche in unseren Räumlichkeiten gegen Null konvergiert wäre. Da sich der 21. September als niederschlagsfreier Tag präsentierte, sorgten die im Hinterhof aufgebauten Sitzgelegenheiten für ausreichend Platz und der Grillgutbeauftragte war somit auch in guter Gesellschaft.
7
-
8
-![Sommerfest]({{ site.url }}/media/2013-09-29/IMG_0883.JPG)
9
-
10
-Neben Fnords und Anekdoten vergangener Veranstaltungen wurden aktuelle Themen diskutiert, die wieder zu den Fnords führten. Neugierige Nachbarn konnten sich davon überzeugen, dass der Club kein klandestiner Verein ist, und sich die Hard- und Softwareprojekte anschauen. Erwartet wurden unzählige Computer, Monitore und in Bezug auf unseren Namen, eine Bar. Für Berge von Computern hätten wir sicherlich sorgen können, dann hätte aber die Beschallungshardware keinen Platz mehr gefunden, die vor allem bei unserem Nachwuchs für Spaß an den Reglern sorgte. Insgesamt war es eine gelungene Feier, welche wiederholungswürdig ist und zu der in ihrer nächsten Iteration gerne noch mehr benachbarte Menschen vorbei kommen dürfen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle helfenden Hände und an unsere Gäste.

+ 0
- 13
web/_posts/2013-10-14-cms-bundestreffen.markdown View File

@@ -1,13 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "CmS-Bundestreffen 13"
4
-date: 2013-10-14 12:57:22
5
-categories: CmS
6
----
7
-Bei bestem Wetter richtete der Chaospott vom 27.-29. September das „Chaos macht Schule“-Bundestreffen aus, zu dem 15 Interessierte den Weg ins [Linuxhotel](https://www.linuxhotel.de/) fanden. 
8
-
9
-![space foto 1]({{ site.url }}/media/2013-10-14/linuxhotel_landschaft.jpg)
10
-
11
-Im Vordergrund der Agenda stand die Vorstellung des Projekts sowie die Planung des Junghackertages auf dem 30. Chaos Communication Congress in Hamburg. Zum Einstieg wurde den Gruppen, die im Rahmen von „Chaos macht Schule“ noch nicht tätig waren, ein Überblick über das Projekt geboten. Dazu stellten die Beteiligten aus Menschheim und Essen ausführlich ihre Vorträge und Hardwarebasteleien vor. Der zweite große Block beschäftigte sich mit der Planung des Junghackertages auf dem 30C3, da dieser im letzen Jahr bei den jüngeren Besuchern für viel Spaß und Freude sorgte. Es werden mindestens zwei Stationen angeboten, wo es nach erfolgreicher Teilnahme einen Stempel für den Junghackerpass gibt.
12
-
13
-An dieser Stelle möchten wir uns bei der [WHS](https://www.wauland.de/) für die Unterstützung und bei den Teilnehmern für das erfolgreiche Wochenende bedanken.

+ 0
- 15
web/_posts/2013-11-04-hackover.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Hackover 2013"
4
-date: 2013-11-04 17:45:01
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Dieses Jahr konnten wir zum ersten Mal das [Hackover](https://www.hackover.de/) besuchen, welches vom 1.-3. November in Hannover stattfand. Die [Leitstelle 511](https://hannover.ccc.de/), ihres Zeichens der örtliche Erfa-Kreis des CCC, lud zum zweiten Mal in die Nordstädter Bürgerschule ein, um drei Tage an Hard- und Software zu basteln. Das pittoreske Backsteingebäude bot neben den Workshop- bzw. Vortragsräumen genug Platz, um sich im Hackcenter oder an der Bar über aktuelle Geschehnisse im weltweiten Datentransfernetz auszutauschen, ohne dass die Veranstaltung weitläufig wirkte.
8
-
9
-![Hackover]({{ site.url }}/media/2013-11-04/Bild1.jpg)
10
-
11
-Die elektronische Eintrittskarte sorgte mit dem Plattformspiel „Hackio“ für einige rote Daumen und bot mit dem 2.4GHz-Funkmodul genug Möglichkeiten für eigene Softwareideen. Neben der Eintrittskarte gab es für jede teilnehmende Person eine Tasse und ein ganztätiges Frühstück, was den Langschläfern wohl sehr entgegen kam.
12
-
13
-![Hackover]({{ site.url }}/media/2013-11-04/Bild2.jpg)
14
-
15
-Leider verging die Zeit auf dem Hackover so schnell wie die verfügbare Bandbreite, so dass nach drei Tagen Hacken, Basteln und wenig Schlaf die Heimreise auf dem Programm stand. Unser Dank gilt den Organisatoren und Engeln und wir freuen uns auf die nächste Iteration im Jahre 2014.

+ 0
- 15
web/_posts/2013-11-11-openrheinruhr.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "OpenRheinRuhr 2013"
4
-date: 2013-11-11 17:25:58
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Auf der diesjährigen [OpenRheinRuhr](https://www.openrheinruhr.de) hat der Chaospott zusammen mit dem [Chaosdorf](https://chaosdorf.de) und dem [fNordeingang](https://fnordeingang.de) für den passenden Hackercharme gesorgt. In der Hackecke konnten technikinteressierte Menschen zusammen an Projekten arbeiten oder die Projekte anderer bestaunen. Zu sehen gab es einen Infoscreen, auf dem Zugabfahrtszeiten, Chatlogs, das Wetter und Windgeschwindigkeiten abgelesen werden konnten. Für analog Orientierte gab es den Service, den Chatlog ausgedruckt mit nach Hause zu nehmen. 
8
-
9
-![Freifunk]({{ site.url }}/media/2013-11-11/freifunk.jpeg)
10
-
11
-Neben der OpenRheinRuhr Twitterwall entstand in dieser Kreativecke auch das messeweite Freifunknetz, an dem Hacker aus verschiedenen Hackspaces erfolgreich zusammenarbeiteten. Interessierte konnten mit Bausätzen und der aufgebauten Lötstation Erfahrung sammeln.
12
-
13
-![Freifunk]({{ site.url }}/media/2013-11-11/loeten.jpeg)
14
-
15
-Die Kaffee-Flatrate und Premium Cola Versorgung half dabei, Koffein in SourceCode zu verwandeln. Für den intellektuellen Anspruch gab es Vorträge zu verschiedenen Themen. Das Lob gebührt den vielen freiwilligen Helfern, die diese OpenDinge&#8482; Veranstaltung möglich gemacht haben.

+ 0
- 27
web/_posts/2014-03-21-cms-bonn.markdown View File

@@ -1,27 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaos macht Schule macht halt in Bonn"
4
-date: 2014-03-21 12:45:14
5
-categories: CmS
6
----
7
-![CMS Bonn]({{ site.url }}/media/2014-03-21/Bild_BF_Uebergangsversion.jpg)
8
-
9
-Am 25.02.2014 waren die CMS-Teams des Chaospott und des [CCCAC](https://aachen.ccc.de/) gemeinsam an Bonns Fünfter Gesamtschule zu Gast.
10
-
11
-Dort sprachen wir, erstmals nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook, mit 40 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 7 über die Gefahren und Chancen der Nutzung von sozialen Netzwerken anhand des Beispiels Facebook.
12
-
13
-Der Fokus des Vortrags, lag auf der Sensibilisierung und Prävention bei der Nutzung und Preisgabe von privaten und intimen Informationen in sozialen Netzwerken.
14
-
15
-Es kristallisierte sich heraus, dass durchaus ein Bewusstsein für informationelle Selbstbestimmung vorhanden ist. Allerdings waren sich die Schülerinnen und Schülern nicht bewusst, dass sie für ihr Recht eigenverantwortlich einzustehen haben.
16
-
17
-Alles in allem gibt es eine gewisse Grundvorstellung, welchen Schutz ihrer Informationen sie sich wünschen und das sie nicht alle Informationen preisgeben möchten. Sich allerdings dem sozialen Druck ihrer Mitschülerinnen und ihrer Mitschüler unterwerfen und auch Ihre Wertevorstellung für ein paar Likes Klicks vergessen.
18
-
19
-Einem großen Teil der Schüler war nicht bewusst, dass jegliche Informationen, die sie im Netz veröffentlichen, von den Plattformbetreibern auch nach der Löschung durch den Nutzer weiter vorgehalten werden und diese Daten weiterhin für interne Verwertungszwecke genutzt werden.
20
-
21
-Auch, dass ihre Daten an Dritte wie Spieleplattformen oder andere im Internet verfügbare Dienste, welche auf den Facebook Log-in setzten, weitergeben werden, war den Schülerinnen und Schülern nicht bewusst.
22
-
23
-Viele der Schülerinnen und Schüler zeigen sich angesichts dieser für sie neuen Informationen peinlich berührt und durch aus besorgt. Es kann die Frage, auf welche Möglichkeiten es gibt, um die Daten bei Facebook vollständig löschen lassen zu können oder aber wir uns, als CCC in die Systeme von Facebook hacken könnten, um ihre Daten löschen zu können.
24
-
25
-So wohl für die Lehrerinnen und Lehrer, als auch die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen, gab es eine Vielzahl an wichtigen und neuen Informationen, die es bei der Nutzung von Sozialen Netzwerken zukünftig zu beherzigen gilt.
26
-
27
-Der Vortrag war eine gelungene Sache, alle beteiligten waren mit großer Aufmerksamkeit bei der Sache. Zum Teil konnten die Schülerrinnen und Schüler von ihren Einbringungen sogar profitieren.

+ 0
- 36
web/_posts/2014-04-01-30c3.markdown View File

@@ -1,36 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "30. Chaos Communication Congress"
4
-date: 2014-04-01 18:46:35
5
-categorie: Essen auf Rädern
6
----
7
-Vom 27. bis zum 30. Dezember fand in Hamburg zum 30. Mal der Chaos Communication Congress des CCC statt. Nachdem sich das CCH letztes Jahr als Veranstaltungort bewährt hatte, wurden dieses Jahr ca. 80% des Gebäudes belegt, um den 9000 Entitäten ausreichend Platz zu bieten, damit die Projekte aus dem heimischen Hackerspace aufgebaut werden konnten. Mehrere Lastkraftwagen's und kleine Transporter fanden in den Tagen vor dem Congress den Weg in Halle H, um $Krempel für ihr Assemblies auszuladen. Ein Großteil der unteren Etage wurde durch die Assemblies in einen riesigen Hackerspace verwandelt, in dem man praktisch alles finden konnte, um zum Beispiel einen Rechner zu reparieren oder eines der zahlreichen Blinkenlightsprojekte zusammen zu löten. Für die gewohnte Beleuchtung sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes wurde auch dieses Jahr gesorgt. Die Fassade des CCH und der Landeplatz für Raumschiffe, welchen die „Fairy Dust“ in Anspruch nahm, wurden bunt beleuchtet.
8
-
9
-![30C3]({{ site.url }}/media/2014-04-01/photo3.jpg)
10
-
11
-Innerhalb des Gebäudes sorgten die abgeklebte Deckenbeleuchtung und die großen Lichtinstallationen aus München und Menschheim für eine hackerkompatible Beleuchtung, die zusammen mit den vielen Sitzgelegenheiten, dem Fahrstuhl in Steampunkoptik und größeren Displays aus LEDs oder Flipdots eine schon fast zauberhafte Atmosphäre schaffte. Viele Projekte wurden während der vier Tage modifiziert und beispielsweise mit anderen Projekten bzw. Diensten verbunden. Auf der LED-Anzeige im Eingangsbereich konnten die Vorträge in Pixeloptik geschaut werden und der Flipdot-Anzeige wurde eine Kinect spendiert, mit der es möglich wurde, die Umrisse der davor stehenden Personen anzuzeigen. Die Möglichkeit, Daten per IPv6 zu senden wurde zum Beispiel genutzt, um das „Game of Life“ oder weißes Rauschen zu implementieren. Die Lichtwand „All colours are beautiful“ bot auch eine Schnittstelle für eigene Animationen, die aber ungenutzt blieb, so dass die Engel am Infotresen ohne wildes Geflacker die Fragen der Besucher beantworten konnten.
12
-
13
-### Infrastuktur
14
-
15
-Über 1000 Engel meldeten sich während des 30C3 im Himmel und leisteten mehr als 8000 Stunden ehrenamtliche Arbeit, um die Infrastruktur der Veranstaltung aufzubauen, zu betreiben und nach vier Tagen wieder abzubauen. Das Network Operation Center (NOC) organisierte dieses Jahr eine Anbindung an das weltweite Datentransfernetz mit einer Bandbreite von 100 Gigabit. Im Vortrag "Infrastructure" merkte das NOC scherzhaft an, dass es mit einer maximalen Auslastung von 40% nicht zufrieden sei und sich für den nächsten Congress mehr Bits und Bytes auf der Leitung wünsche. Nach vier Tagen wurden insgesamt 267682 Gigabyte an externe Teilnehmer des Datentransfernetzes übermittelt. Der Betrag der Datenrückübermittlung fiel mit 77481 GB etwas geringer aus. Das Phone Operations Center (POC) registrierte 2821 Nutzer, die sich überwiegend auf das DECT- bzw. GSM-Netz aufteilten. Man munkelt, dass die 30C3-Optik der Simkarten dafür sorgte, dass am zweiten Tag das Kontingent von 1000 Karten vergriffen war. Sieben Basisstationen wurden aufgebaut, damit die große Fläche des CCH abgedeckt und genug Kanäle zum Einbuchen zur Verfügung stehen konnten. Die Basisstationen eines öffentlichen Telekommunikationsanbieters versuchten den Telefonen, die ihnen zu nahe gekommen waren, zu beweisen, dass es sie nicht gibt. Die Argumentation verläuft ungefair so. „Hier bin ich, buch mich ein“, sagte das Telefon. „Aber“, sagte die Basisstation, „dass du dich meldest beweist, dass es dich gibt. Da du aber nicht in meiner Datenbank stehst, gibt es dich nicht! q.e.d.“ „Oh mein liebes Telefon“ sagte das Telefon, „daran hab ich ja gar nicht gedacht“ und schaltete sich unter einem Logikwölkchen ab. „Na, das war ja einfach“, sagte die Basisstation. Nachdem das Problem gelöst war, konnten betroffene Leute wieder telefonieren, Kurznachrichten verschicken oder in den großen Sälen den Vortragenden lauschen. Das Programm teilte sich in fünf Kategorien auf und bot insgesamt 64 Vorträge, die zum Teil in fünf Sälen parallel liefen. Die Aufzeichnungen stehen auf [CCC-TV](https://media.ccc.de/) in verschiedenen Formaten zur Verfügung und bieten eine deutsche sowie englische Tonspur. Die Streams verfolgten im Schnitt 5k und zur besten Sendezeit über 10k Menschen. Für den Betrieb der Infrastruktur und sonstigen Dingen waren 111564 kWh nötig. Der genaue Mateverbrauch war nicht zu ermitteln, aber nach zwei Tagen waren die riesigen Club-Mate-Vorräte aufgebraucht. Hier und da apparierten in den folgenden Tagen die letzten taktischen Reserven, die aus dem Umland zum Congress geschafft wurden.
16
-
17
-![30C3]({{ site.url }}/media/2014-04-01/photo1.JPG)
18
-
19
-Trotz der kleinen Matecalypse gab es an den Bars und der Lounge genügend Möglichkeiten für den Erwerb von Kaltgetränken. Die Lounge wurde in einem abgetrennten Bereich der Lagerhalle aufgebaut und verdiente wegen ihrer Ausmaße und Coolness eher das Prädikat „Der coolste Club Hamburgs“. Dem Drang nach Bewegung konnte in einer postrevolutionären Atmosphäre unter anderem auf einem Wasserwerfer gefrönt werden. Selbstverständlich war auch die Lounge an die Seidenstraße angebunden, über die den ganzen Tag die Rohrpost flupperte. Kapseln verschiedenster Bauart wurden blinkend durch das Gebäude verschickt. An der platzgenauen Matelieferung muss allerdings noch geforscht werden, da erste Lieferungen die Teststrecke unter Freisetzung ihrer potentiellen Lageenergie verließen. Verletzt wurde niemand, aber für einen solchen Fall wäre das Chaos-Emergency-Response-Team zur Stelle gewesen.
20
-
21
-### Chaos macht Schule
22
-An Tag 3 fand zum wiederholten Mal der Junghackertag statt, der bei jungen Menschen Spaß an Technologie wecken soll und von den CmS-Gruppen verschiedener Erfas organisiert wird. Angeboten wurden zwei Bastelstationen, an denen entweder eine lichtsensitive Alarmanlage oder ein Virationsroboter namens Pentabug gebaut werden konnte und ein Vortragsprogramm. Die Vorträge informierten über das Projekt „Chaos macht Schule“ als solches und Themen, die vorwiegend durch soziale Netzwerke geprägt sind.
23
-
24
-### Vorträge
25
-
26
-Der 30. Chaos Communication Congress wurde mit einem grandiosen [Kurzfilm](https://vimeo.com/82903406) eröffnet, welcher auf 30 Jahre Congress zurückblickte und mit einem imposanten Finale die Freude auf den 30C3 schürte. An die Eröffungsrede schlossen sich 64 Vorträge zu den Themen „Art & Beauty“, „Security & Safety“, „Ethics, Society & Politics“, „Science & Engineering“, „Hardware & Making“ an. Die nachfolgende Liste beinhaltet Vorträge, von denen die Redaktion besonderes unterhalten wurde, gleichwohl die Qualität des Programms sehr hoch ist, so dass eigentlich alle Vorträge empfehlenswert sind. 
27
-
28
-* [Überwachen und Sprache](https://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5377_-_de_-_saal_6_-_201312271245_-_uberwachen_und_sprache_-_josch.html) (Joachim Scharloth)
29
-
30
-* [Keine Anhaltspunkte für flächendeckende Überwachung](https://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5281_-_de_-_saal_1_-_201312271400_-_keine_anhaltspunkte_fur_flachendeckende_uberwachung_-_martin_haase_maha_-_khamacher.html) (Martin Haase und khamacher)
31
-
32
-* [Bullshit made in Germany](https://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5210_-_de_-_saal_g_-_201312282030_-_bullshit_made_in_germany_-_linus_neumann.html) (Linus Neumann)
33
-
34
-* [Fnord News Show](https://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5490_-_de_-_saal_1_-_201312300000_-_fnord_news_show_-_frank_-_fefe.html) (Frank und Fefe)
35
-
36
-* [Security Nightmares](https://media.ccc.de/browse/congress/2013/30C3_-_5413_-_de_-_saal_1_-_201312301715_-_security_nightmares_-_frank_-_ron.html) (Frank Rieger und Ron)

+ 0
- 9
web/_posts/2014-04-02-cms-essen-rwb.markdown View File

@@ -1,9 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaos macht Schule an dem RWB-Essen"
4
-date: 2014-04-02 17:13:30
5
-categories: CmS
6
----
7
-![RWB]({{ site.url }}/media/2014-04-02/Chaos-macht-Schule-Logo.png)
8
-
9
-Am 24.03.14 fand im [RWB-Essen](http://www.rwb-essen.de/) eine Lehrerfortbildung statt, an der das Projekt Chaos macht Schule mit einem Vortag zum Thema „Soziale Netzwerke“ teilnahm. Neben einer kurzen Einführung über die Aktivitäten des Chaos Computer Clubs und den Hacker als solchen, wendete sich der Vortrag dem eigentlichen Thema zu. Behandelt wurde das Thema am Beispiel des bekanntesten Vertreter sozialer Netzwerke, Facebook. Der erste Block lässt sich mit den Fragen „Wie sieht ein soziales Netzwerk aus?“ und „Was ist für den Betrieb nötig?“ zusammenfassen, die verdeutlichen, welcher Aufwand für den Betrieb nötig ist und welche Kosten dabei entstehen. Der zweite Block beschäftigte sich vorwiegend mit den Fragen „Welche Daten werden gesammelt?“ und „Wie werden diese Daten erhoben?“, da zum Beispiel bei der automatisierten Eingabe von Daten Aufklärungsbedarf besteht. Der dritte und letzte Block bot Zeit um Fragen zu klären, die in dem anderthalb stündigen Vortrag offen geblieben waren. Interessiertes Publikum, gerne wieder.

+ 0
- 11
web/_posts/2014-07-04-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,11 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Cryptoparty"
4
-date: 2014-07-04 12:29:37
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-![CryptoParty]({{ site.url }}/media/2014-07-04/web_800px.png)
8
-
9
-Am 22. Juli 2014 um 19 Uhr veranstaltet der CCC-Essen in seinen Räumlichkeiten (Sibyllastr. 9, Essen-Süd) eine Cryptoparty und läd dazu alle Interessierten ein. Da unsere Räume nur begrenzt Platz bieten, wird um eine Anmeldung per Email an cryptoparty@ccc-essen.de gebeten. Bei entsprechendem Interesse wird es auch weitere Cryptoparties geben.
10
-
11
-Weitere Informationen finden sich [hier](http://www.cryptoparty.in/essen).

+ 0
- 21
web/_posts/2014-08-02-nord-open-air.markdown View File

@@ -1,21 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Freifunk versorgt Nord Open Air mit Internet"
4
-date:   2014-08-02 16:31:19
5
-author: Julian
6
-categories: Freifunk
7
----
8
-Alles begann mit einer Anfrage des Nord Open Air Veranstalters: 
9
-„Wir brauchen auf dem Open Air Internet im Backstage. Könnt ihr da was machen?“
10
-
11
-![Freifunk Router im Einsatz]({{ site.url }}/media/2014-08-02/Bild1.jpg)
12
-
13
-Klar konnten wir. Das Cafe Nord ist bereits mit einem Freifunk-Router ausgestattet und so mussten wir nur das Signal verlängern. Bei der Suche nach der passenden Antenne kam die Idee auf, nicht nur die Bands im Backstage, sondern direkt alle Besucher mit Internetz zu versorgen. Gesagt getan. 8 Router wurden mit aktueller Firmware bespielt und in Bierwagen, auf der Bühne und im angrenzenden Cafe aufgestellt und mit Strom versorgt. Gespannt beobachteten wir den [Netzwerkgraphen](http://map.freifunk-ruhrgebiet.de/), um zu sehen, ob das Mesh-Netz auch funktionierte. W00t!
14
-
15
-![Freifunk Graph]({{ site.url }}/media/2014-08-02/Bild2.png)
16
- 
17
-An den Festivaltagen waren keine grossen Ausfälle zu verzeichnen. Auch wenn einzelne Router versehentlich abgestöpselt wurden, übernahmen die anderen die Weiterleitung der Datenpakete. An einem Router wurden über 40 Clients beobachtet. Das Angebot nutzten bis zu 150 Benutzer gleichzeitig. Ein voller Erfolg.
18
-
19
-Ich möchte gerne Timm und gammlaa für's Knowhow, Cafe Babel für Upstream und Cafe Nord für die Unterstützung danken.
20
-
21
-Julian

+ 0
- 15
web/_posts/2014-08-14-bbq14.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "BBQ 2014 - 10+1 Jahre Chaostreff Dortmund"
4
-date: 2014-08-14 11:49:37
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Der [Chaostreff Dortmund](https://www.chaostreff-dortmund.de/) lud am 07.06.14 zum BBQ, um das 10+1-jährige Jubiläum zu feiern. Eine gute Gelegenheit, um die erweiterten Räumlichkeiten im Langen August zu besuchen. Der „Langer August” ist ein selbstverwaltendes Initiativenhaus, in dem der CTDo seit 2005 beheimatet ist. Die Clubräume befinden sich in der zweiten Etage und sind mit einer großen Elektronikwerkstatt und zwei weiteren Räumen deutlich größer geworden. Die Elektronikwerkstatt bietet viel Platz und eine gute Ausstattung zum Basteln. Ein Gast sagte, dass sein Kind Erfinder werden möchte und sie/er deshalb zum BBQ gekommen sei, um sich den Hackerspace anzuschauen. Bei der Ausstattung sollte das Erfinden kein Problem sein. In den hinteren Räumen wurden Schneidplotter, Lasercutter, Drehbank, CNC-Fräse und Lagerfläche gesichtet. Der Seminarraum im ausgebauten Dachboden steht allen Initiativen des Hauses zur Verfügung und wird vom CTDo für Vorträge genutzt. Insgesamt ein großartiger Rahmen, um das 10+1-jährige Bestehen zu feiern.
8
-
9
-Bei kühlen Getränken und gestärkt durch ein großes Buffet in der Küche, wurden viele bekannte Gesichter und Gäste gesichtet. In der Elektronikwerkstatt wurde sich ausgiebig über 3D-Druck ausgetauscht und nach Lösungen für bessere Druckergebnisse gesucht. Neben den häufig anzutreffenden Druckern, sei es RepRap oder Makerbot, gingen mehrere „Delta-Drucker“ ihrer Arbeit nach und druckten Testfiguren oder Verbindungselemente für weitere Drucker. Den Rahmen bilden Fischer Technik-Profile, die mit ausgedruckten Eckstücken verbunden sind. Beeindruckend ist die Druckqualität dieser Geräte, die von kommerziellen Produkten nicht zu unterscheiden ist.
10
-
11
-An einer anderen Tischecke wurden einige Flipdot-Panele gesichtet, die ihren Weg von [muCCC](https://muc.ccc.de/) nach Dortmund gefunden hatten. Nachdem die Treiberplatine zusammengelötet war, wurde mit der Hilfe der Dokumentation das passende Image und die richtigen Treiber für den Raspi gesucht. Zu später Stunde erfüllte ein Testprogramm die Clubräume mit dem bekannten Klackern der Anzeigen. Bei der Geräuschkulisse schlugen die Herzen einiger Hacker etwas schneller.
12
-
13
-In der Sofaecke wurde sich über Neuigkeiten aus dem Clubumfeld ausgetauscht. Ewige Diskussionen auf der Mailingliste, Platzmangel und Gäste, die das Darknet suchen, sind auch beim CTDo bekannt. Neben Anekdoten und Geschichten aus Zeiten, in denen die Bandbreite zum Datentransfernetz nur wenige kByte betrug, wurden noch Tipps für den Bau eines Hexacopter, Spaceinvaders aus Holz und Stempel für den Hackerpass eingesammelt. 
14
-
15
-Vielen Dank für netten Abend.

+ 0
- 17
web/_posts/2014-09-22-mrmcd14.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "MRMCDs 14"
4
-date: 2014-09-22 13:37:00
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Vom 5.&ndash;7. Semptember fanden in Darmstadt die „Meta Rhein Main Chaos Days“ statt. Für die Veranstaltung wurde zum wiederholten Mal das Gebäude der h_da an der Schöfferstraße genutzt. Passend zum Motto „Großbaustelle IT-Security“ wurden > 300 Baustellenausweise für die Veranstaltung ausgestellt. Um die Sicherheit der Baustellenhelfer zu garantieren, wurden Helme und Warnwesten ausgegeben. Für den höchst sicheren Datenverkehr sorgte die Hardware des [„Event-WLANs”](https://eventwlan.cccmz.de/)
8
-
9
-Die Baustellen der nächsten Jahre wurden in den Räumen BER und S21 vorgestellt. Wer keine Zeit hatte, um persönlich das Gelände zu inspizieren, kann die Vorträge über die IT-Großbaustellen im [CCC-TV](http://media.ccc.de/browse/conferences/mrmcd/mrmcd14/) anschauen. 
10
-
11
-Im Hackcenter flupperte die (schon von der Easterhegg bekannte) Pixelflut über den Projektor. Unbekannt ist, ob die bunte Pixelflut für einen Engpass der IP-Adressen sorgte. Insgesamt verzeichnete das NOC 450 Geräte, die über die Veranstaltung eine größere Menge Daten versendeten als empfingen. Sendungsbewusstsein erfüllt!
12
-
13
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-09-22/lounge.jpg)
14
-
15
-Die Verpflegung wurde über die Großkantine abgewickelt. Neben dem Frühstück wurden auch Waffel und Hotdogs zur Stärkung angeboten.Bar und Lounge führten den Besuchern das nötige Maß an Entspannung und Heiterkeit zu.
16
-
17
-Unser Dank gilt der Baustellenleitung für ein chaotisches Wochenende.

+ 0
- 15
web/_posts/2014-10-17-club-v2.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaospott 2.0"
4
-date: 2014-10-17 17:58:29
5
-categories: space update
6
----
7
-Zusätzlich zu den Kellerräumen ist seit dem 1. Juni 2014 ein Büro in der ersten Etage angemietet. Die angestiegende Anzahl der aktiven Entitäten und das gewachsene Interesse an der Vortragsreihe „Petitfoo” sorgten vor allem während des Chaostreffs für Platzmangel und stickige Luft. 
8
-
9
-Da sich der Chaospott im Hofgebäude der Sibyllastraße 9 wohl fühlt, kam das Angebot für das Büro im 1.OG sehr gelegen. Auf den ca. 130 qm hat sich in den letzten Monaten vieles getan. Die Sofalandschaft ist zusammen mit der Bespaßungtechnik für Auge und Ohr in das OG umgezogen. Der freigewordene Raum im Keller wurde gestrichen und dank einer Spende haben drei Laborschränke den Weg in selbigen gefunden. Das Netzwerk hat auch das Level 2.0 erreicht, dazu wurde ein Rack für Server und Router sowie leistungsstarke Access Points angeschafft und teilweise mit Lichtwellenleitern verbunden. Damit man auch die zweite Tür elektronisch öffnen und schließen kann, wird an einer Erweiterung der foodoor gebastelt. Ein RaspberryPi steuert über die Erweiterungsplatine „PiFaceDigital“ diverse Taster, den Summer und die Schließelektronik an. Nach einer lustigen Diskussion auf diversen Kanälen wurde der kleinste Raum Bällebad getauft, welches in naher Zukunft neben der Bibliothek auch einen 3D-Drucker beherbergen wird. Da Bilder mehr als 1216 Zeichen (ohne Leerzeichen inklu. Überschrift) sagen, gibt es an dieser Stelle ein paar Bilder.
10
-
11
-![Space 1]({{ site.url }}/media/2014-10-17/DSC07745.jpg)
12
-
13
-![Space 2]({{ site.url }}/media/2014-10-17/IMG_0458.JPG)
14
-
15
-![Space 3]({{ site.url }}/media/2014-10-17/IMG_0460.JPG)

+ 0
- 9
web/_posts/2014-11-05-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,9 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "CryptoParty"
4
-date: 2014-11-05 13:37:00
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-Am 18. November 2014 (19 Uhr) veranstaltet der CCC-Essen in seinen Räumlichkeiten (Sibyllastr. 9, Essen-Süd) die nächste Cryptoparty und läd dazu alle Interessierten ein. Da unsere Räume nur begrenzt Platz bieten, wird um eine Anmeldung per Email an **cryptoparty@ccc-essen.de** gebeten.
8
-
9
-Weitere Informationen finden sich [hier](https://www.cryptoparty.in/essen).

+ 0
- 19
web/_posts/2014-11-17-hackend.markdown View File

@@ -1,19 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Hackend"
4
-date: 2014-11-17 13:37:00
5
-categories: Hackend
6
----
7
-Um den [Chaospott 2.0]({{ site.url }}/2014/10/17/club-v2/) auszubauen wurde das letzte Wochenende zum Werken genutzt. Die meiste Energie wurde zur Reduzierung der Entropie in den Kellerräumen aufgewendet.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-17/hackend-01.JPG)
10
-
11
-Unsere Netzwerkhardware (Router und AP) wohnt jetzt zusammen mit Emil in einem Schrank mit 24 Höheneinheiten. Alle Zuleitungen verlaufen nun unter der abgehängten Decke oder in Kabelkanälen. Die Löcher der alten Kabelführung sind  verspachtelt und weil sich die Gelegenheit bot, hat das Elektroniklabor einen neuen Anstrich bekommen. Danach wurde begonnen, im Nebenraum das [Fablab](https://dokuwiki.chaospott.de/raeume:fablab:fablab) einzurichten. Dazu wurden Brüstungskanäle an der Wand befestigt und eine große Areitsfläche eingerichtet, auf der unser [3D-Drucker](https://dokuwiki.chaospott.de/geraete:3_d-drucker:start) fleißig seinem Job nachgeht. Regale zum Lagern von Filament und anderen Verbrauchsmaterialen werden in den nächsten Tagen montiert.
12
-
13
-Top Hacker, gerne wieder!
14
-
15
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-17/hackend-02.JPG)
16
-
17
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-17/hackend-03.JPG)
18
-
19
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-17/hackend-04.JPG)

+ 0
- 25
web/_posts/2014-11-20-icmp7.markdown View File

@@ -1,25 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "ICMP 7"
4
-date: 2014-11-20 19:42:00
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Egal ob mit dem Motorrad, Minivan oder stilecht mit dem Lieblingstransporteuer inklusive garantierter Verspätung, auch als DB bekannt, haben auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Chaoten den Weg zur ICMP gefunden.
8
-
9
-Vom 7. bis 11. August war auch der Chaospott mit einem eigenen temporären Hackerspace und jeder Menge grandioser Ideen und Vorhaben vertreten. Behütet wurden die Gruppe von dem nagelneuen Club-eigenen 40-Quadratmeter-Zelt. Durch eine erstmalige Vorerprobung beim Chef im Garten erfolgte auch der Aufbau in kurzer Zeit. Mit Holzpaneelen ausgelegt und mit bequemen Bierbänken ausgestattet trotzte es stolz auch der ersten Regentaufe. Der Fairness halber sei erwähnt, dass das Wetter in Summe ausgezeichnet war, und sich lediglich an einem Abend von einer etwas stürmischen Seite zeigte.
10
-
11
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-20/icmp01.png)
12
-
13
-Zur besseren Orientierung wurde das zeitlich befristete Dorf kartographiert. Jedes Zelt hat seinen eigenen Eintrag in Openstreetmap erhalten. Entlang der General-Allee (Achtung Wortspiel, siehe auch Ende des Artikels) verlief der Hauptweg. Diverse Gruppen postierten sich rechts und links davon, rund um das Hauptzelt der Veranstaltung. Des Nachts leuchteten die verschiedenen Projekte der Gruppen und konnten schon von weitem ausgemacht werden.
14
-
15
-Die Verpflegung der rund 100 gut gelaunten ICMPler war wie gewohnt hervorragend organisiert. Verhungert ist während dieser kurzweiligen Tage garantiert keiner: Neben deliziöser selbstgemachter Pizza aus dem Holzofen wurde jeden Abend im KOP frisch gekocht. Auch das ewige Frühstück ließ keine Wünsche offen. Neben den üblichen Verdächtigen wie Brötchen mit Nutella oder Cerealien mit Milch wurden kistenweise Obststücke zu Obstsalat verarbeitet. Trotz der natürlichen Angst der Nerds vor gesunden Vitaminen, stieg die Nachfrage mit jedem Morgen. (Merke: Sobald etwas mundgerecht klein geschnitten wurde, wird es von jeder Spezies als Nahrung erkannt.)
16
-
17
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-20/icmp02.jpg)
18
-
19
-Den Herstellungsprozess eines der Grundnahrungsmittel in Hackerkreisen durften einige Glückliche auch live miterleben. Bei der Brauereibesichtigung der Firma Loscher war das Interesse unserer Gruppe bereits wohl bekannt. Die Führung begann mit den Worten: „Ich verbitte mir jede Diskussion über meinen Computer.“ (Man munkelt, er sei selbst für das Museum zu alt.) Dass wir tatsächlich weniger wegen des Bieres als wegen der Mate kamen, stieß tatsächlich nicht unbedingt auf Begeisterung. Der Braumeister höchstselbst erklärte den interessierten Chaoten die einzelnen Vorgänge des Bierbrauens. Geduldig lauschten wir der Darstellung des Brauprozesses bis wir endlich die neue Abfüllanlage für die Mate zu Gesicht bekamen. Hightech vom feinsten, mit weiteren Kapazitäten für noch mehr Mate. Auch von der stetig wachsenden Nachfrage und dem Export weltweit in mehrere Dutzend Länder wurde berichtet. Nach vielen diversen neugierigen Fragen durften wir uns zum krönenden Abschluss im Lager wahlweise mit einer Flasche „klassischer“ Mate oder der brandneuen „Lapacho" stärken. Frohgelaunt marschierte die Truppe anschließend zurück durch den Wald zu ihren Projekten.
20
-
21
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-20/icmp03.jpg)
22
-
23
-Ein weiteres, wundervolles Highlight, welches uns zweifelsohne allen ewig in Erinnerung bleiben wird... Doch von vorne. Es begab sich, dass einige der tapferen Hacker sich in den nächstgelegenen Baumarkt aufmachten, um weitere Campingstühle zu erwerben. (Die bequeme Bestuhlung des Zeltes wurde ja bereits thematisiert.) Aus unerfindlichen Gründen fanden sie dort Gefallen an weiteren Gegenständen, unter anderem an einigen solarbetriebenen Leuchten. Eine davon stand stramm in funkelnder, goldschimmernder Rüstung auf einem Sockel. Stolz wie unser Zelt posierte er mit vor der Hüfte verschränkten Händen vor einem Lichte. Dieser starke Krieger hielt triumphal Einzug in den Kreis der Chaoten, die ihn begeistert bewunderten, den... [Solargeneral](https://twitter.com/solargeneral)! Um das perfekte Antlitz zu vollenden wurde er mit einem Gratisaufkleber versehen und bewachte so während des gesamten Aufenthaltes die Außenstelle des Chaospott.Nach dem Camp zog er in den Chaospott ein, und trat von dort aus eine weite Reise an. Leider wurde er nicht lange danach vom Zoll entführt. Wir hoffen noch, dass das tapfere Maskottchen noch rechtzeitig vor der nächsten Veranstaltung zurück kehrt, alternative Befreiungsaktionen sind bereits in Planung... Aber das ist eine andere Geschichte.
24
-
25
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-20/icmp04.jpg)

+ 0
- 12
web/_posts/2014-11-27-chaosradio.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaosradio"
4
-date: 2014-11-27 18:23:00
5
-categories: CMS
6
----
7
-
8
-In der 207. Folge des [Chaosradios](https://chaosradio.ccc.de/chaosradio.html) war unser Vertreter aus der Hauptstadt zu Gast. Das Thema der Sendung lautete „Chaos macht Schule & Jugend hackt“ in der verschiedene Projekte ihre Arbeit vorgestelt haben. Außerdem wurde der Frage nachgegangen, „[...]welche Mittel und Wege sich in der deutschen Bildungspolitik etabliert haben, um Medienkompetenz (erfolgreich?) zu vermitteln.“ [(CR207)](https://chaosradio.ccc.de/cr207.html)
9
-
10
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-27/cre207.jpg)
11
-
12
-Die Sendung gibt es als Podcast zum nachhören unter: [chaosradio.ccc.de/cr207](https://chaosradio.ccc.de/cr207.html)

+ 0
- 15
web/_posts/2014-11-28-hackend.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Bastelwochenende"
4
-date: 2014-11-28 22:45:00
5
-categories: Hackend
6
----
7
-Gäste aus Berlin und Aachen schlugen im Chaospott auf, um bei uns ein bisschen zu Basteln. Unser Ultimaker 2 lief im Dauerbetrieb und wurde zur Realisierung mehrerer Geheimprojekte verwendet.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-28/bastelwochenende01.jpg)
10
-
11
-Während der Drucker seiner Arbeit nachging, wurde die Zeit genutzt um den Blog mit weiteren Einträgen zu versorgen. Unter dem Motto „Besser spät als nie“ oder „Gut Ding will Weile haben“ wurden die Ereignisse unseres sommerlichen Ausfluges zur [ICMP7]({{ site.url }}/2014/11/20/icmp7/) zusammengefasst. Wer wissen möchte, was unser Hauptstadtkorrespondent in der [Chaosradio Folge 207]({{ site.url }}/2014/11/27/chaosradio/) zum Thema „Chaos macht Schule & Jugend hackt“ beigetragen hat, kann sich den Podcast anhören.
12
-
13
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2014-11-28/bastelwochenende02.jpg)
14
-
15
-Sonntag verlegte Bastelwochenende seinen Standort zum CCCAC, um dort ausgedruckte Plätzenformen zu testen. Aus Butter, Eiern und Mehl wurden formschöne Tuxplätzchen gezaubert.

+ 0
- 10
web/_posts/2015-01-06-weihnachtsfeier.markdown View File

@@ -1,10 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Weihnachtsfeier"
4
-date: 2015-01-06 14:21:03
5
----
6
-Zur nicht ganz kalten und überhaupt nicht weißen Weihnachtszeit begab es sich, dass die Getreuen des Chaospott einen weiteren Anlass zum gemütlichen Feiern nutzten. Im Allgemeinen nennt sich dies „Weihnachtsfeier“ und wird zum gemeintschaflichen, vergnüglichen Zusammensein genutzt. Zu den üblichen Verdächtigen gesellten sich auch Gäste aus Paderborn, Aachen und weiteren Hackerspaces der Umgebung. Neben Kuchen, Salaten, der obligatorischen Pizza und Plätzchen wurde eine höchst schmackhafte und durchaus hochprozentige Bowle mit allerlei gesundem Obst angesetzt.
7
-
8
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-01-06/weihnachtsfeier.jpg)
9
-
10
-Um die Wartezeit bis zur Fertigstellung zu verkürzen, fand ein spaßiges Mario-Kart-Turnier statt. Drei Teams, drei Durchgänge und nach der zweiten Runde Feuerzangenbowle ein Sieger: gammlaa! Bis tief in die Nacht wurde noch bei guter Musik von DJ West-bam rumgenerdet, Plätzchen gegessen und gemeinsam Spaß gehabt, ganz so wie man sich so eine Weihnachtsfeier im Hackerspace vorstellt.

+ 0
- 14
web/_posts/2015-02-20-tag-der-offenen-tuer.markdown View File

@@ -1,14 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Tag der offenen Tür"
4
-date: 2015-02-20 19:30:37
5
----
6
-Am 28. Februar 2015 jährt sich zum dritten Mal unser Bestehen in der Sibyllastraße 9. Dies werden wir zum Anlass nehmen, einen Tag der offenen Tür zu veranstalten und unseren Geburtstag zu feiern.
7
-Unser Rahmenprogramm bietet u. a. Folgendes:
8
-
9
-* Offene Tür von 10 bis 18 Uhr mit Snacks und kalten Getränken
10
-* Vorträge und Workshops, unter anderem zu Freifunk
11
-* Bespielbare Retro-Konsolen in unserem Konsolenmuseum
12
-* Hardwareausstellung. Wie sieht eigentlich ein Server von innen aus? 
13
-
14
-Das vorläufige Programm und weitere Hinweise finden sich im [Wiki](https://dokuwiki.chaospott.de/events:tag_der_offenen_tur). Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.

+ 0
- 16
web/_posts/2015-03-22-cms-rheydt-espenstr.markdown View File

@@ -1,16 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "CMS in Rheydt"
4
-date: 2015-03-22 19:32:42
5
-categorie: CMS
6
----
7
-Ende Januar hielten wir im Rahmen von „Chaos macht Schule“ einen Vortrag in einer kleinen Stadt am Niederrhein. In Rheydt haben wir über soziale Netzwerke gesprochen und damit die Projektwoche der [Gesamtschule Espenstraße](http://www.espenstrasse.squarespace.com/) unterstützt. Insgesamt diskutierten wir an zwei Tagen mit vier Klassen der 7. Jahrgangstufe über die Vor- und Nachteile von sozialen Netzwerken.
8
-Unser Vortrag begann mit einer kurzen Vorstellung des Chaos Computer Clubs. Seit wann gibt es den CCC, was ist ein Hacker und was macht der eigentlich, während wir den ganzen Tag in der Schule hocken? Bei den Antworten der Schülerinnen und Schüler tauchte häufig die Kombination aus „einbrechen“, „Bank“ und „Daten klauen“ auf. Wir können uns natürlich nicht erklären, woher solche Vorstellungen kommen und versuchten an dieser Stelle das Bild des Hacker zu verbessern. Dies ist zwar innerhalb von zwei Stunden etwas utopisch, aber wenn am Ende des Tages die Vorstellung entsteht, dass Hacker ihre Skimaske nicht immer tragen, haben wir schon ein kleines Ziel erreicht.
9
-
10
-Der Hauptteil des Vortrages beschäftigte sich mit sozialen Netzwerken. Zuerst überlegten wir, welche Hardware für den Betrieb und die Bereitstellung eines solchen Netzwerkes benötigt wird und wieviel Geld das wohl kostet. Wie groß das Rechenzentrum sein muss, damit die benötigten Computer darin Platz finden und wieviel Strom verbraucht wird, waren weitere Fragen, die wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern geklärt haben.
11
-
12
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-03-22/cms_rhyedt.jpg)
13
-
14
-Im Anschluss an diese Überlegungen sammelten wir die Daten, welche der Nutzer in seinem Profil eintragen kann. Das fängt bei Name, Alter, Geschlecht an und hört bei Hobbies, Schullaufbahn und Lieblingsbuch auf. Diese Daten haben wir im Vorfeld auf kleine Kärtchen gedruckt und an die Schülerinnen und Schüler verteilt. Die Kärtchen wurden dann den Kategorien „Darf jeder sehen“ „Dürfen meine Eltern sehen“ „Dürfen meine Freunde und ich sehen“ und „Darf nur ich sehen“ zugeordnet. Name, Alter und Geschlecht tauchen vorwiegend in der ersten Kategorie auf und wurden als unproblematisch empfunden. Partybilder und Telefonnummer dürfen nur von Freunden gesehen werden. Das eigene Gewicht und der Inhalt des Chats ist in der Kategorie „Darf nur ich sehen“ gelandet.
15
-
16
-Wie man diese Daten schützt und welche Einstellungen dafür bei sozialen Netzwerken angeklickt werden müssen, haben wir im letzten Teil des Vortrags erklärt bzw. vorgeführt.

+ 0
- 8
web/_posts/2015-04-02-fnordtreff.markdown View File

@@ -1,8 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "fnordtreff"
4
-date: 2015-04-02 17:42:23
5
-categorie: fnordtreff
6
----
7
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-04-02/Fnord-treff.png)
8
-Am 14. April findet der nächste fnordtreff im Cafe Nord statt. Los geht es dort um 19 Uhr. Die Adresse des Cafe Nord ist der [Viehofer Platz 1, 45127 Essen](http://www.openstreetmap.org/?mlat=51.46182&mlon=7.01383#map=19/51.46182/7.01383), am nördlichsten Teil der Essener Innenstadt. Die Gesprächsthemen reichen von Netzpolitik und Datenpannen zu Datenschutz und Hardwarebasteleien. 

+ 0
- 17
web/_posts/2015-04-08-eh15.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Easterhegg 15"
4
-date: 2015-04-08 17:00:23
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-In diesem Jahr fand die Osterveranstaltung des CCC in Braunschweig statt. Vom 3. bis zum 6. April veranstalteten die Hackerspaces [Stratum0](https://www.stratum0.org) und [Netz39](http://www.netz39.de/) die Easterhegg 2015 im Kinder- und Jugendzentrum Mühle. Das Motto der Veranstaltung lautete „We don't kEHr!“. Neben der alten Mühle wurden auch die Räumlichkeiten des angrenzenden CVJM-Hotels genutzt. Der große Saal des Gebäudes wurde für die Vorträge genutzt, welche durch das VOC aufgezeichnet wurden. Wer es nicht zur Easterhegg geschafft hat, kann sich die Vorträge im [C3TV](https://media.ccc.de/browse/conferences/eh2015/) anschauen.
8
-
9
-Der Vorhof wurde zum Bau einer geodätischen Kuppel genutzt, der nach zwei Tagen abgeschlossen war und zu dem es auch einen [Vortrag](http://media.ccc.de/browse/conferences/eh2015/eh15_-_29_-_de_-_saal_-_201504051200_-_geodatische_kuppeln_-_andrelf.html) gibt, der die technischen Details erläutert. Insgesamt besteht der Dome aus 555 Balken, die mit Hilfe von 196 Verbindern eine Kuppel bilden, welche ca. 1000 kg auf die Waage bringt. Besonders bei Nacht war die beleuchtete Kuppel ein beliebtes Fotomotiv. Weitere [Bilder](https://twitter.com/thewoodendome) und Infos sind über das Datentransfernetz erreichbar. Die kleine Brücke des Mühlenbaches verband beide Gebäude und verkürzte den Weg um ein paar Meter.
10
-
11
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-04-08/eh-15-001.jpg)
12
-
13
-In der alten Mühle gab es Frühstück und in der oberen Etage befand sich das Heggcenter, welches über die Veranstaltung hinweg gut gefüllt war. Nicht zu groß und nicht zu klein, um ca. 400 Hacker und ihren Bastelfoo unterzubringen. Auch dieses Jahr beschäftigten sich viele Leute mit der Pixelflut und zauberten bunte Bilder in das Heggcenter. Über ein IP-Pakete ließen sich die Pixel über ein X-Y-Koordinatenpaar setzen und abfragen. Aus dem letzten Jahr gibt es ein [Screencast](https://vimeo.com/92827556) und auch dieses Jahr wurde das Treiben auf der Pixelflut [dokumentiert](https://media.ccc.de/browse/conferences/eh2015/pixelflut-eh15.html). Neben einigen 3D-Druckern und einer Popcornmaschine wurde auch ein alter Amiga 600 gesichtet, der mit einer mordernen SSD ausgestattet war und alte Demos abspielte. Leider waren spontan keine Lautsprecher aufzutreiben, um dem alten 8-Bit Sound zu hören. Wer selber nichts zum Basteln mitgebracht hatte, konnte sich insgesamt 24 Vorträge anhören oder an einem der 13 Workshops teilnehmen. Für die Entitäten, die im weltweiten Datentransfernetz unterwegs waren, standen 700 Mbits Bandbreite zur Verfügung. Nach 4 Tagen wurde über die Richtfunkanbindung 1,24 TB gesendet und 4,06 TB empfangen. Das Engelsystem zählte ca. 100 kEHrtaker, welche die Orga an der Bar, am Einlass oder in der Küche unterstüzten. Der Chaospott hat zusammen 35 Stunden geengelt und war unter anderem am Einlass, in der Küche und im VOC tätig.
14
-
15
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-04-08/eh-15-002.jpg)
16
-
17
-Am dritten Tag haben einige Mitglieder das Angebot einer Führung zum Stratum0 angenommen, den örtlichen Hackerspace besichtigt und den nächsten Stempel im Hackerpass gesammelt. Nach 4 Tagen mit viel Spaß und wenig Schlaf ging die Eeasterhegg mit der Abschlussveranstaltung zu Ende. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Organisatoren und freuen uns auf die nächste Veranstaltung in Salzburg.

+ 0
- 11
web/_posts/2015-04-21-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,11 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Cryptoparty"
4
-date: 2015-04-21 13:00:37
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-![CryptoParty]({{ site.url }}/media/2014-07-04/web_800px.png)
8
-
9
-Am 12. Mai 2015 (19 Uhr) veranstaltet der CCC-Essen in seinen Räumlichkeiten (Sibyllastr. 9, Essen-Süd) die nächste Cryptoparty und läd dazu alle Interessierten ein. Da unsere Räume nur begrenzt Platz bieten, wird um eine Anmeldung per Email an cryptoparty@ccc-essen.de gebeten. Bei entsprechendem Interesse wird es auch weitere Cryptoparties geben.
10
-
11
-Weitere Informationen zu den Inhalten befinden sich im [Wiki](https://dokuwiki.chaospott.de/events:crypto_party:crypto_party).

+ 0
- 8
web/_posts/2015-04-28-ankuendigung-vhs.markdown View File

@@ -1,8 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Vortrag an der VHS"
4
-date: 2015-04-28 11:50:37
5
----
6
-Am 10. Mai 2015 hält die Sprecherin Constanze Kurz an der VHS Essen einen Vortrag mit dem Thema „Big Brother & the Internet - Privatsphäre vs. Datensammelwut“. Der Vortrag beginnt um 11 Uhr am [Burgplatz 1, 45127 Essen](http://www.openstreetmap.org/?mlat=51.45514&mlon=7.01395#map=18/51.45514/7.01395). Der Eintritt ist frei.
7
-
8
-Weitere Informationen gibt es auf der [Webseite](https://vhs-programm.essen.de/webbasys/index.php?kathaupt=11&knr=151.1A016F) der VHS.

+ 0
- 12
web/_posts/2015-04-29-freifunk.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Freifunk-Treffen am 6. Mai"
4
-date: 2015-04-29 15:42:23
5
----
6
-Am 6. Mai 2015 ab 19:00 Uhr findet in unseren Clubräumen ein Treffen des [Freifunk Ruhrgebiet](https://freifunk-ruhrgebiet.de/) statt. Dieses wird in Zukunft am ersten Mittwoch im Monat stattfinden.
7
-
8
-Ziel ist es Freifunk in Essen weiter zu entwickeln und größere Gebäude zu erschließen. Wir stehen schon in Kontakt zu verschiedenen Kirchen.
9
-
10
-Wenn ihr Interesse habt an Freifunk mitzuwirken kommt einfach vorbei!
11
-
12
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-04-29/freifunk.png)

+ 0
- 13
web/_posts/2015-04-30-tuer.markdown View File

@@ -1,13 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Findet uns besser!"
4
-date: 2015-04-30 17:50:49
5
----
6
-Mit unserem [Schneidplotter](https://dokuwiki.chaospott.de/geraete:schneidplotter:start) haben wir die Tür so gestaltet, dass Besucher sowohl die neuen Clubräume als auch das jetztige Fablab finden können.
7
-Wenn ihr vorbei kommt und im ersten Stock geschlossen ist, schaut auch im Keller vorbei.
8
-
9
-Ihr könnt uns nun nicht mehr verfehlen!
10
-
11
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-04-30/tuer01.jpg)
12
-
13
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-04-30/tuer02.jpg)

+ 0
- 17
web/_posts/2015-06-14-gpn15.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "GPN 15"
4
-date: 2015-06-14 18:21:23
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Hacken, Gulasch, Vorträge, Cloud, Tschunk, Workshops, Lounge, Mate und Spaß am Gerät. Vom 4. - 6. Juni trafen sich Hacker aus Kralsruhe und Umgebung im Zentrum für Kunst und Medientechnologie an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe. Da sich die Örtlichkeit über die letzten Jahre bewährt hat, fand auch die [Gulaschprogrammiernacht 15](https://entropia.de/GPN15) in der ehemaligen Munitionsfabrik statt.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-06-14/gpn01.jpg)
10
-
11
-Wie auch in den letzten Jahren gab es ein gut gefülltes Vortragsprogramm, alte Konsolen und natürlich das traditionelle Gulasch. Wer die Vorträge verpasst hat, findet die Aufzeichnungen wie gewohnt auf [media.ccc.de](http://media.ccc.de/browse/conferences/gpn/gpn15/index.html). Auf Gulasch muss leider noch einige Tage gewartet werden. Die Empfehlungen der Redaktion:
12
-
13
-*  [Demoszene: Nachlese](http://media.ccc.de/browse/conferences/gpn/gpn15/gpn15-6672-demoszene_nachlese.html#video)
14
-*  [RobustIRC](http://media.ccc.de/browse/conferences/gpn/gpn15/gpn15-6643-robustirc.html#video)
15
-*  [ Commit-Makrame: git-Antipatterns](http://media.ccc.de/browse/conferences/gpn/gpn15/gpn15-6916-commit-makrame_git-antipatterns.html#video)
16
-
17
-Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Helfern und der Entropia für die schöne Veranstaltung.

+ 0
- 10
web/_posts/2015-06-21-chaos_communication_camp_2015.markdown View File

@@ -1,10 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Chaos Communication Camp 2015"
4
-date: 2015-06-21 09:43:23
5
----
6
-Vom 13. bis 17. August sind wir auf dem [Chaos Communication Camp](https://events.ccc.de/category/camp2015/) zu finden. Dieses Mal findet das Camp im [Ziegeleipark Mildenberg](http://ziegeleipark.de/) in der Nähe von Berlin statt.
7
-Zusammen mit Chaos-West werden wir ein [grandioses Village](https://events.ccc.de/camp/2015/wiki/Village:Chaos_West) aufbauen. Wenn ihr euch anschließen wollt, kommt einfach mittwochs am [Chaostreff](https://dokuwiki.chaospott.de/chaospott:anfahrt) vorbei, um uns kennen zu lernen. Oder guckt einfach auf dem Camp bei uns rein!
8
-
9
-![CC-BY-SA Nicohofmann]({{ site.url }}/media/2015-06-22/camp2011.jpg)
10
-(CC-BY-SA Nicohofmann)

+ 0
- 12
web/_posts/2015-06-21-freifunktag.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "6. Freifunktag in Essen"
4
-date: 2015-06-21 20:23:23
5
----
6
-Am Wochenende des 4. und 5. Juli 2015 findet im [Linuxhotel](https://www.linuxhotel.de) in Essen der [6. Freifunktag](https://wiki.freifunk-rheinland.net/Freifunktag/2015-07) statt.
7
-
8
-Neben Vorträgen und Workshops rund um das Thema Freifunk wird es auch viel Raum für Socializing geben. Fester Bestandteil ist auch das Grillen am Abend.
9
-
10
-Die Veranstaltung ist offen für alle, also auch für Nicht-Mitglieder des Freifunk Rheinland e.V. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.
11
-Weitere Informationen findet ihr im [Freifunk-Wiki](https://wiki.freifunk-rheinland.net/Freifunktag/2015-07).
12
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-04-29/freifunk.png)

+ 0
- 17
web/_posts/2015-06-24-goa.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Besuch des GoA"
4
-date: 2015-06-24 20:51:23
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Wenn sich Nerds an einem versteckten Ort in Neuss am Rhein versammeln, dann ist wieder „Grillen ohne Anlass“. Bei trockenem Wetter und dieses Mal ohne Mückenplage fand am 2. Mai die fünfte Auflage des vom neusser Hackerspace [fnordeingang](https://wwww.fnordeingang.de) organisierten Events statt.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-06-24/goa1.jpg)
10
-
11
-Über die Jahre hat sich die Veranstaltung vom Zusammensitzen im kleinen Kreis in eine große Party mit Grillen, Lagerfeuer, Strom, Musik und Licht gewandelt. Durch seine versteckte Location hat das GoA seinen ganz eigenen Charme. Auch Internet ist durch [Freifunk](https://www.freifunk-rheinland.de) verfügbar. Mehr als 60 Leute hatten sich angemeldet, deutlich mehr sind gekommen.
12
-
13
-Besonderes Highlight war neben der Grill-Flatrate auch das Tschunk-Slusheis, das mit Trockeneis zubereitet wurde.
14
-
15
-Das GoA ist eine gute Gelegenheit Leute aus umliegenden Hackerspaces zu treffen. Mittlerweile reisen viele Gäste auch aus größeren Entfernungen an.
16
-
17
-Wir freuen uns auf das nächste GoA!

+ 0
- 17
web/_posts/2015-06-28-cms-pott-umgebung.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "CMS im Pott + Umgebung"
4
-date: 2015-06-28 17:01:30
5
-categories: CmS
6
----
7
-Ende Januar haben wir letztmalig über Chaos macht Schule in Rheydt berichtet. Seit dem ist einige Zeit vergangen, in der wir nicht untätig waren. Das Interesse von Schulen an Vorträgen über die Funktionsweise von und die Wahrung der eigenen Privatsphäre in sozialen Netzwerken ist deutlich gestiegen. Dies führte dazu, dass wir in jedem der vergangenen Monate mindestens in einer Schule zu Gast waren.
8
-
9
-Im Februar führten wir die zahlenmäßig größte Veranstaltung seit Beginn unserer Aufzeichnung durch. Eingeladen wurden wir vom BK-Barmen, um vor ca. 100 Personen zu sprechen. Dort fand am 28. Februar der Ökonomentag der Fachschule für Wirtschaft statt. Neben der kurzen Vorstellung des CCC und der Beleuchtung von sozialen Netzwerken hatten wir dort noch Zeit, um einen groben Überblick über die Funktionsweise des weltweiten Datentransfernetzes zu geben. Da der Technikteil nur einen groben Überblick geben konnte, wurden wir von Seiten der Schülerinnen und Schülern gebeten eine Cryptoparty zu veranstalten, um z.B. das große Feld der Kryptographie genauer besprechen zu können. Was das BK-Barmen über die Veranstaltung schreibt, findet man auf der [Webseite](http://www.bk-barmen-europaschule.wtal.de/index.php?option=com_content&view=article&id=136) der Schule.
10
-
11
-In Recklinghausen haben wir im März die Jahrgangstufe 9 des Gymnasium Petrinum über die Chancen und Risiken von sozialen Netzwerten aufgeklärt und am Abend eine Lehrerfortbildung gehalten, die sich z.B. auch mit den technischen Aspekten beschäftigte.
12
-
13
-Zwischen April und Mai waren wir nochmals im Großraum Mönchengladbach unterwegs, um an zwei Schulen die Projekttage zu unterstützen. Wie immer war unsere alte Serverhardware dabei, um den Schülerinnen und Schülern z.B. zu demonstrieren, wie laut es in einem Rechenzentrum ist. Ein Schüler musste feststellen, dass die Hardware auch einige Kilos auf die Waage bringt, als er versucht hat, die 1HE-Einheit hoch zu heben. Neben dem Vortrag blieb auch noch Zeit für eine ausgiebige Fragerunde. 
14
-
15
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-06-28/fabritianum.jpg)
16
-
17
-Ende Juni haben wir das Fabritianum in Krefeld-Uerdingen bei der Projektwoche „Das Gut Mensch“ mit zwei Vortägen unterstützt. Neben der Betrachtung von sozialen Netzwerken haben wir über Themen der Bioinformatik berichtet.

+ 0
- 11
web/_posts/2015-07-02-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,11 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Cryptoparty"
4
-date: 2015-07-02 10:50:37
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-![CryptoParty]({{ site.url }}/media/2014-07-04/web_800px.png)
8
-
9
-Am 14. Juli 2015 (19 Uhr) veranstaltet der CCC-Essen in seinen Räumlichkeiten (Sibyllastr. 9, Essen-Süd) die nächste Cryptoparty und läd dazu alle Interessierten ein. Da unsere Räume nur begrenzt Platz bieten, wird um eine Anmeldung per Email an cryptoparty@ccc-essen.de gebeten. Bei entsprechendem Interesse wird es auch weitere Cryptoparties geben.
10
-
11
-Weitere Informationen zu den Inhalten befinden sich im [Wiki](https://dokuwiki.chaospott.de/events:crypto_party:crypto_party).

+ 0
- 19
web/_posts/2015-08-21-10dinge.markdown View File

@@ -1,19 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "11 Dinge, an denen du erkennst, dass das Camp vorbei ist"
4
-date: 2015-08-21 13:37:00
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Das fünfte [Chaos Communication Camp](https://events.ccc.de/camp/2015/wiki/Main_Page) ist vorbei und die meisten von uns sind bereits sicher wieder in ihr eigenes Biotop zurückgekehrt. Die Welt „da draußen“ hat uns zurück, doch wir hängen mit unseren Gedanken noch bei den vielen Impressionen der vergangenen Tage. Wir haben 11 Dinge gesammelt, die euch und uns dabei helfen, zurück ins Real Life zu finden: Woran erkennst du, dass das Camp vorbei ist?
8
-
9
-*  Leute auf der Straße schauen dich verstört an, warum du mit einem kaputten, wild blinkenden Handy um den Hals herum läufst.
10
-*  Du wirst morgens nicht mit Scooter geweckt. [@hausschuh](https://twitter.com/hausschuh/status/633387761727348736)
11
-*  Die Dusche daheim ist dir zu heiß. [@hausschuh](https://twitter.com/hausschuh/status/633376891358023681)
12
-*  Fremde Menschen auf der Straße grüßen dich nicht beim Vorbeigehen.
13
-*  Hinter einer dicken Staubschicht erkennst du plötzlich deinen Laptop wieder.
14
-*  Mehr als fünf Stunden Schlaf in der Nacht ist eine völlig neue Erfahrung.
15
-*  Kein Kamerateam interessiert sich für dein Projekt.
16
-*  Dein Internet ist arschlangsam, aber dafür hast du stabilen Mobilfunk.
17
-*  Bei einem Unwetter machst du einfach das Fenster zu.
18
-*  Du läufst mit deinem Angel-Badge herum, aber keiner gibt dir eine Mate aus.
19
-*  Du kannst schlecht schlafen, weil es zu leise ist.

+ 0
- 15
web/_posts/2015-08-24-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Cryptoparty"
4
-date: 2015-08-24 19:31:37
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-![CryptoParty](/media/2014-07-04/web_800px.png)
8
-
9
-Wie schütze ich meine persönlichen Daten im Netz? - auf diese Frage gibt der Chaos Computer Club Essen im Kontext einer Crypto Party antwort.
10
-
11
-Am 8. September um 19 Uhr lädt der Chaos Computer Club Essen zur Crypto Party in seinen Clubräumen in der [Sibyllastr. 9, 45136 Essen-Süd](http://www.openstreetmap.org/?mlat=51.43855&mlon=7.02491#map=18/51.43855/7.02491) (Hofgebäude). Im Rahmen der Veranstaltung vermitteln Mitglieder des CCC Essen das nötige Handwerkszeug für verschlüsselte Kommunikation, sowie sicheres und anonymes Surfen im Internet.
12
-
13
-In der Post-Snowden Ära wissen wir von der Massenüberwachung des Internetverkehrs durch die Geheimdienste im Namen der Bekämpfung des Terrorismus. Aber auch Konzerne wie Google und Facebook sammeln unsere Daten für personalisierte Werbung oder zum Verkauf an Dritte. Noch immer gehen viele Menschen, häufig aus Unwissenheit, sehr leichtsinnig mit ihren persönlichen Daten im Netz um. „Wie kann ich als IT-Laie meine Privatsphäre im Internet schützen?“ ist eine berechtigte Frage, zu deren Beantwortung das Konzept der Crypto Party entwickelt wurde. Crypo Parties sind weltweit stattfindende Treffen, bei denen in einem sozialen Rahmen ein bewusster und sicherer Umgang mit der digitalen Welt verständlich und in einfachen Worten erklärt wird. 
14
-
15
-Die Crypto Party richtet sich ausdrücklich auch an solche Internet-Nutzerinnen und -Nutzer, die sich mit Verschlüsselung und Sicherheit im Internet bisher wenig oder nie beschäftigt haben. Vorwissen ist hilfreich – aber nicht notwendig. Laptops und andere mobile Geräte können gern mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos, wegen des begrenzten Platzangebots wird aber um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an cryptoparty@ccc-essen.de gebeten. Weitere Informationen und das Programm sind unter [Wiki](https://dokuwiki.chaospott.de/events:crypto_party:crypto_party) zu finden.

+ 0
- 15
web/_posts/2015-09-05-was-bisher-geschah.markdown View File

@@ -1,15 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Was bisher geschah..."
4
-date: 2015-09-05 15:30:37
5
-categories: Neuigkeiten
6
----
7
-In den letzten Monaten hat sich in unseren Räumlichkeiten wieder einiges verändert. Das Bällebad wurde mit vier schicken Bürostühlen ausgestattet, auf denen man bequem an seinem Softwareprojekt arbeiten kann.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-09-05/was-bisher-geschah-00.jpg)
10
-
11
-Für die passende Beleuchtung sorgt der [LED-Tower](https://dokuwiki.chaospott.de/projekte:led_tower:start), an dem derzeit noch gebastelt wird, damit sich die Animationen auch per Ethernet steuern lassen.
12
-
13
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-09-05/was-bisher-geschah-01.jpg)
14
-
15
-Im Keller haben wir einen weiteren Raum angemietet, den wir als Werkstatt für grobe Arbeiten nutzen möchten. Eine Werkbank und ein Kompressor inklusive Zubehör haben bereits den Weg in den Keller gefunden. Wer mit uns zusammen die Kellerebene (Elektroniklabor, Fablab und Werkstatt) gestalten möchte, ist herzlich eingeladen uns zu besuchen. Darüber hinaus nehmen wir auch gerne Sachspenden für die Werkstatt an.

+ 0
- 13
web/_posts/2015-09-16-5ter-geburtstag.markdown View File

@@ -1,13 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Alles Gute zum Geburtstag"
4
-date: 2015-09-16 11:30:23
5
-categories: Neuigkeiten
6
----
7
-Lieber Chaos Computer Club Essen - foobar e.V.,
8
-
9
-wir wünschen dir zu deinem 5. Geburtstag alles Gute und maximale Wirkungsgrade für die Zukunft. Wir hoffen, dass du einen schönen Geburtstag mit deinen Freunden und Freundinnen verbracht hast. Wir haben gehört, dass du bald 60 Menschen um dich versammelt hast, die dir auf deinem Weg durch die digitale Welt behilflich sind. Wir wünschen dir viel Erfolg für den Aufbau freier Netzwerke, für die Aufklärungsarbeit an Schulen und bei der Verschlüsselung von Daten. Wir hoffen, dass du weiterhin private Daten schützt und öffentliche Daten nützt.
10
-
11
-Alles Gute und vielen Dank für 5 Jahre Chaos,
12
-
13
-deine Mitglieder.

+ 0
- 18
web/_posts/2015-09-16-mrmcd15.markdown View File

@@ -1,18 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "MRMCD 15"
4
-date: 2015-09-16 18:31:00
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Höher. Schneller. Weiter. So lautete das Motto der MetaRheinMainChaosDays im Jahre 2015. In der Beschreibung des Projekts [Essen auf Rädern](https://dokuwiki.chaospott.de/events:essen_auf_radern:start) ist zu lesen, dass an unseren Ausflügen zu Veranstaltungen des Chaos Computer Club auch gerne Gäste teilnehmen können, damit wir gemeinsam in den nächsten Stau fahren können. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, wurde die mittlere Reisegeschwindigkeit tatsächlich durch den einen oder anderen Stau deutlich erhöht. Trotzdem waren es die besten MRMCDs aller Zeiten. Dafür sorgte die dem Motto ensprechende Dekoration des Veranstaltungsgebäudes. Während der Veranstaltung wurden [Challenges](https://mrmcd.net/challenges/) angeboten, in denen man sich zum Beispiel im Nerfgun-Flaschenschießen oder im Zielwurf beweisen konnte. Wie gewohnt wurden die MRMCDs in den Gebäuden der Hochschule Darmstadt veranstaltet, so dass Hackcenter, Lounge und Vortragssääle an den gewohnten Orten zu finden waren. 
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-09-16/mrmcd01.jpg)
10
-
11
- Das Vortragsprogramm hielt auch dieses Jahr wieder interessante Vorträge bereit, die unter [media.ccc.de](http://media.ccc.de/browse/conferences/mrmcd/mrmcd15/index.html) nachgeschaut werden können. Empfehlungen der Redaktion:
12
-
13
-*  [Keynote](http://media.ccc.de/browse/conferences/mrmcd/mrmcd15/MRMCD15-7057-keynote.html#video)
14
-*  [Stromhandel, Sonnenfinsternis, KKW-Schnellabschaltung](http://media.ccc.de/browse/conferences/mrmcd/mrmcd15/MRMCD15-7012-stromhandel_sonnenfinsternis_kkw-schnellabschaltung.html#video)
15
-
16
-In der Lounge wurde der Swag von den üblichen Verdächtigen ordentlich aufgedreht und nach drei Tagen war das Wochenende mit mehr oder weniger viel Schlaf schon wieder vorbei.
17
- 
18
-Unser Dank gilt der Wettkampfleitung und den vielen Engeln, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

+ 0
- 9
web/_posts/2015-10-09-pbrepc-sep15.markdown View File

@@ -1,9 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "PB:re:PC"
4
-date: 2015-10-09 13:00:37
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Am 5. September 2015 begab sich eine kleine Gruppe Hacker aus dem Chaospott nach Paderborn, um dort, wie in den vergangenen Jahren, den [MTKJ e.V.](http://mtkj.de/) bei der Durchführung der Hardware-Schulung seines pb.re.pc-Projekts zu unterstützen. Dabei wurden diesmal acht Schülerinnen und Schüler bei ihrem ersten Aufbau eines PCs unterstützt. Der gemeinnützige Verein MTKJ setzt sich für Jugendliche und Kindern ein und möchte den verantwortungsvollen Umgang mit Medien und Technik fördern. Zu diesem Zweck führt der Verein Jugendliche und Kinder an das Thema heran.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-10-09/mtkj-sep15-00.jpg)

+ 0
- 10
web/_posts/2015-10-26-abbuc.markdown View File

@@ -1,10 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "ABBUC-Treffen"
4
-date: 2015-10-26 12:05:54
5
----
6
-Am 25. Oktober war der [Atari Bit Byter User Club](http://www.abbuc.de/) zu Gast in unseren Räumlichkeiten. Ab 10 Uhr wurden bei einer kühlen Mate Neuigkeiten aus der 8bit-Szene ausgetauscht, gebastelt und die Schmuckstücke aus alten Tagen gezeigt.
7
-
8
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-10-26/abbuc-treffen-okt15-00.jpg)
9
-
10
-Der ABBUC wurde 1985 gegründet und ist weltweit der größte Club für Atari 130 400 600 800 XL XE 8bit Computer. Neben den regelmäßig erscheinenden Magazinen, stellt der ABBUC Bau- und Schaltpläne zum Download bereit und kümmert sich um Hardware Neuauflagen und Neuentwicklungen.

+ 0
- 27
web/_posts/2015-11-01-cccamp15.markdown View File

@@ -1,27 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "CCCamp15"
4
-date: 2015-11-01 11:23:42
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Vom 13. bis zum 17. August fand im Ziegeleipark Mildenberg das Chaos Communication Camp statt. Insgesamt tummelten sich auf dem alten Industrigelände 4500 Hacker aus der ganzen Welt.
8
-
9
-Für einige von uns war es das erste [Chaos Communication Camp](https://events.ccc.de/camp/2015/wiki/Main_Page), für manche gar die erste Veranstaltung des Chaos Computer Club überhaupt. Nun ist das Camp vorbei und die Zeit bis zum nächsten strebt (gefühlt) gegen unendlich. Das ist eine gute Gelegenheit, kurz zurückzublicken. Der Chaospott war in diesem Jahr Teil von [Chaos West](https://chaos-west.de/wiki/). Der Zusammenschluss von zahlreichen Hackerspaces und CCC-Erfas in NRW hat sich seit dem 31C3 hervorragend bewährt und wird sicherlich auch bei kommenden Events fortgeführt. Bei Chaos West waren schätzungsweise 150-200 Personen mit auf dem Camp, von uns alleine waren es ca. 15 Personen.
10
-
11
-Die Statistikabteilung hat gezählt und gerechnet:
12
-
13
-*  37 Datenklos
14
-*  7,2 km Glasfaserkabel
15
-*  10022 Geräte im WLAN
16
-*  29240 m Stromkabel
17
-*  30000 Liter Diesel für Generatoren
18
-*  Downstream: 3,18 Gbit/s max.
19
-*  Upstream: 7,51 Gbit/s max.
20
-
21
-Doch genug von all den trockenen Statistiken, hin zu einigen ausgewählten Impressionen:
22
-
23
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-11-01/cccamp15_00.jpg)
24
-
25
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2015-11-01/cccamp15_01.jpg)
26
-
27
-Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen: Vielen Dank an die Organisatoren des Camps und des Chaos West Village sowie den unzähligen, fleißigen Helfern! Wir sehen uns auf dem 32C3 oder einem anderen tollen Event, dass noch 2015 stattfinden wird. Nur das Camp, das dauert noch ca. 1460 Tage.

+ 0
- 11
web/_posts/2016-01-12-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,11 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Verschlüsselung?"
4
-date: 2016-01-12 10:50:37
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-![CryptoParty](/media/2014-07-04/web_800px.png)
8
-
9
-Am 12. Januar 2016 (19 Uhr) veranstaltet der CCC-Essen in seinen Räumlichkeiten (Sibyllastr. 9, Essen-Süd) die nächste Cryptoparty und lädt dazu alle Interessierten ein. Da unsere Räume nur begrenzt Platz bieten, wird um eine Anmeldung per Email an cryptoparty@ccc-essen.de gebeten. Bei entsprechendem Interesse wird es auch weitere Cryptoparties geben.
10
-
11
-Weitere Informationen zu den Inhalten befinden sich im [Wiki](https://dokuwiki.chaospott.de/events:crypto_party:crypto_party).

+ 0
- 63
web/_posts/2016-01-22-32c3.markdown View File

@@ -1,63 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "32C3"
4
-date: 2016-01-22 20:50:21
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-
8
-Der 32C3! Die Fakten sind schnell zusammen getragen. Vier Tage Vortragsprogramm mit insgesamt 12000 Besuchern. Wer sich allerdings vor dem 27. Dezember im Cyberspace umschaute, konnte in unzähligen Blogs und Podcasts den Eindruck gewinnen, dass der Congress mehr als eine viertägige Konferenz ist. Was ist also der Congress? Fangen wir mit dem Namen der Veranstaltung an. Für die Leute, die sich schon länger im Dunstkreis Chaos Computer Club bewegen, ist die Sache klar, wenn von dem Congress die Rede ist. Gemeint ist damit der Chaos Communication Congress, welcher jährlich vom 27. bis zum 30. Dezember in Hamburg stattfindet. Da der Name recht lang ist, hat sich die Kurzform aus Veranstaltungsnummer und C3 eingebürgert. Der Congress fand also zum 32. Mal statt. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass der Congress seine Wurzeln in Hamburg hat, wegen akutem Platzmangel nach Berlin zog und dem gleichen Grund wieder nach Hamburg verlegt wurde. Name, Ort und Teilnehmerzahl sind nun besprochen.
9
-
10
-Wie sieht es auf dem Congress aus und was machen die ganzen Menschen vier Tage lang in einem Kongressgebäude?
11
-
12
-![Quelle: Chaospott](/media/2016-01-22/32c3_00.jpg)
13
-
14
-Auf jeder Ebene des Gebäudes tummelten sich Menschen und so weit das Auge reicht, sieht man Technik, Zeug und blinkende Leuchtdioden. Von den Aufzügen bis zur Toilette verwandelt sich das eher triste Gebäude in eine Landschaft aus bunter Farbe, angenehmer Musik und ruhigen Ecken. Bevölkert wird diese Landschaft von Hackern aus der ganzen Welt, die ihr Wissen und Form von Vorträgen, Workshops oder in privat Gesprächen miteinander teilen. Die Fülle an Workshops ist groß. Lockpicking, Arduino für Einsteiger oder Strickkurse sind nur einige Beispiele, die zeigen, dass diese Veranstaltung an Kreativität und Vielfalt schwer zu überbieten ist. Es wird also bei angenehmer Atmosphäre viel gequatscht und gebastelt.
15
-
16
-Wie kommt die ganze Technik nach Hamburg und gibt es neben den Workshops und Vorträgen noch mehr?
17
-
18
-Schon lange vor Beginn des Congress sind viele Hacker damit beschäftigt, die Infrastruktur der Veranstaltung und die Assemblies aufzubauen. Ein Assembly ist als ein Ort zu verstehen, an dem Menschen gemeinsam Zeit verbringen, um zu Programmieren oder sich über ihre Ideen austauschen. Neben den Assemblies der CCC-Erfas gibt es auch eine große Anzahl an themengebundenen Assemblies, die ihr Projekt vorstellen. Durch die räumliche Nähe einiger Hackerspaces gibt es jedes Jahr auch einige Meta-Assemblies, in der man viele Hacker aus der gleichen Region findet. In Halle 4 befand sich zum zweiten Mal [Chaos West](https://chaos-west.de/wiki/), ein Zusammenschluss von Hackerspaces aus Nordrhein-Westfalen. Wer es gewöhnt ist, dass die Reise von Essen nach Dortmund oder Düsseldorf nicht lange dauert, brauchte auf dem Congress auch nur ein paar Schritte zu dem nächsten Assemblie laufen. Auch die Aktivitäten im Umfeld des Chaos-West begannen schon viele Tage vor dem Congress. Audio- und Lichtequipment für eine Lounge mit Sofalandschaft musste zusammengestellt und an verschiedenen Stellen in NRW verladen werden. Dazu wurde ein LKW gemietet, welcher durch die Region fuhr, um das ganze Geraffel einzusammeln. An dieser Stelle geht ein großer DANK \<3 an den Fahrer und die Helfer, die beim Ein- und Ausladen angepackt haben. Die Musik der DJs war nicht nur in Halle 4, sondern auch über einen Stream des VOC zu hören. Bei über 70 Hörerinnen könnte das Metaassembly schon fast für relevant gehalten werden. Einem Eintrag in der Wikipedia steht also nicht mehr im Weg. :)
19
-
20
-![Quelle: Chaospott](/media/2016-01-22/32c3_01.jpg)
21
-
22
-Neben den Scheidplottern, 3D-Druckern und Blinkenlights der Assemblies finden sich auf dem Congress auch noch viele weitere spannende Sachen aus Kunst, Kultur und Technik. In einer der Zwischenetagen war zum Beispiel einen alten Fernschreiber begutachten ausgestellt, der  über das Telefonnetz Kurznachrichten entgegen nahm. Die Geräuschkulisse des noch vollkommen mechanischen Geräts lies einige Besucherinnen in alten Zeiten schwelgen. Der Redaktion wurde berichtet, dass die Datenübertragungsrate ähnlich wie bei einem Weltempfänger bei ca. 50 Baud liegt. 1 Baud entspricht dabei einem Zeichen pro Sekunde. Aus heutiger Sicht nicht wirklich schnell, aber das manuelle Dekodieren der Daten wird dann doch etwas schwierig.
23
-
24
-![Quelle: Hong Phuc](/media/2016-01-22/32c3_02.jpg)
25
-
26
-An einer anderen Ecke des 32C3 waren die Coffeenerds zu finden, die ca. 20 kg Kaffeebohnen in 16g Portionen mit Hilfe einer Aero-Press in koffeinhaltige Heissgetränke verwandelt haben. Die spendenbasierte Kaffeebar war eine gern genutzte Alternative zum Kaffee des Cateringservice. Neben dem Kaffee wurden auch 44000 Flaschen Mate dazu genutzt, um die Veranstaltung möglichst ausgiebig genießen zu können.
27
-
28
-Was macht der Nachwuchs zwischen den Jahren?
29
-
30
-Den Congress besuchen. Für Kinder und Jugendliche gibt auf dem Congress viele Dinge zu entdecken und die meisten Einsteigerworkshops sind auch für jüngere Hacker geeignet. Am zweiten Congresstag findet traditionell der Junghackertag statt, der sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren richtet. Das Projekt [„Chaos macht Schule“](https://ccc.de/schule) organisiert für diesen Tag mehrere Bastelprojekte, die mit und ohne Lötkolben zusammengebaut werden können. Dank einer großartigen Organisation konnte der Junghackertag 30 Löt- und Bastelplätze anbieten. Trotzdem war der Andrang so groß, dass einige Nachwuchshacker auf einen freien Platz warten mussten. Die Junghacker hatten die Wahl zwischen zwei Vibrationsrobotern und dem [Drawdio](https://learn.adafruit.com/drawdio). Für den Rappelzappel wird ein Schraubendreher, ein Seitenschneider und etwas Heißkleber benötigt. Die Elektronik wird in einer Lüsterklemme verschraubt und mit den Beinen, Motor und Batteriehalter zu einem Roboter zusammengeklebt. Um den [Pentabug](https://github.com/c3d2/pentabug) aufzubauen, wird ein Lötkolben benötigt. Mit der Bestückungsliste lassen sich die einzelnen Bauteile der Reihe auf der Platine befestigen. Nach einem Funktionstest, werden noch Beine, Augen und andere Verziehrungen aufgeklebt. Nach insgesamt 10 Stunden Bastelspaß konnten ca. 200 Junghacker mit lärmenden Elektronikspielzeug ausgestattet werden.
31
-
32
-Neden dem Junghackertag ist der [Kidspace](https://events.ccc.de/congress/2015/wiki/Static:Kidspace) eine weitere Anlaufstelle für Kinder. 
33
-Neben dem Bällebad und Retrokonsolen gibt es dort auch einige Workshops, in denen Roboter gebaut und eigene T-Shirts bedruckt werden können.
34
-
35
-![Quelle: Chaospott](/media/2016-01-22/32c3_03.jpg)
36
-
37
-Der Congress in Zahlen?
38
-
39
-* 140 Gbit/s verfügbare Bandbreite 
40
-* 21,4 Gbit/s max. ausgehende Datenübertragung 
41
-* 150 APs
42
-* 20k Einzelne Geräte
43
-* 8150 Geräte im Wlan
44
-* 2-3 Kameras pro Saal
45
-* Nur HLS- und webM-Streams
46
-* \> 100TB für die Übertragung per Stream
47
-* 1700 Engel
48
-* 152 Talks
49
-* simultane Übersetzung von Vorträgen deutsch/englisch
50
-* \> 100 selbst organisierte Vorträge
51
-* 12.000 Besucher
52
-* \> 250 Assemblies
53
-* Längste Steckerleisten Daisy Chain: 18 Meter (6 Steckerleisten)
54
-
55
-Es folgt eine Auflistung empfehlenswerter Talks, ausdrücklich ohne die üblichen Verdächtigen wie Fnord News Show oder die Security Nightmares, die ebenfalls alle zu empfehlen sind:
56
-
57
-* [Console Hacking von plutoo, derrek und smea](https://media.ccc.de/v/32c3-7240-console_hacking)
58
-* [Methodisch inkorrekt! von Nicolas Wöhrl und Reinhard Remfort](https://media.ccc.de/v/32c3-7221-methodisch_inkorrekt)
59
-* [Maritime Robotics von lilafisch](https://media.ccc.de/v/32c3-7265-maritime_robotics)
60
-* [Shopshifting von Karsten Nohl, Fabian Bräunlein und dexter](https://media.ccc.de/v/32c3-7368-shopshifting)
61
-* [Check your privileges! von Fefe](https://media.ccc.de/v/32c3-7284-check_your_privileges)
62
-
63
-Für die offen gebliebenen Fragen wird der Besuch des 33C3 oder einer anderen Veranstaltung des CCC empfohlen.

+ 0
- 21
web/_posts/2016-01-24-lego-roboter.markdown View File

@@ -1,21 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Pls call me"
4
-date: 2016-01-24 13:37:00
5
-categories: 32c3
6
----
7
-
8
-Auf dem 32C3 präsentierten die Mitglieder unseres Clubs ihre selbstgebastelten Projekte in der Chaos West Assemblie.
9
-Darunter befand sich dieser kleine Freund.
10
-
11
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-01-24/robot.jpg)
12
-
13
-Der Legoroboter ist aus Neugierde geboren, verschiedene Projekte miteinander zu verknüpfen. Als Ergebnis ist ein über [DTMF-Töne](https://de.wikipedia.org/wiki/Mehrfrequenzwahlverfahren) steuerbarer Roboter geboren, der angerufen werden kann und durch die Tasten 2-4-6-8 bewegt wird. 
14
-
15
-Wie funktioniert das?
16
-
17
-Zunächst wurde auf dem Lego Brick ein Debian Jessy installiert. Zum Glück ist der Mindstorm Computer mit einem SD-Kartenslot versehen, der in der Boot Reihenfolge zuerst berücksichtig wird. Darauf beruht das Projekt [ev3dev](http://www.ev3dev.org/). Es ermöglicht Linux als Betriebssystem zu nutzen und die Lego Motoren und Sensoren einfach über das schreiben in Systemdateien zu steuern. Darauf basierend wurde ein kleines Java Projekt geschrieben, welches die Steuerung der Motoren übernimmt und dem Roboter ermöglicht zu fahren. Der Lego-Computer besitzt zudem ein USB Slot, sodass er mit einen WLAN-Stick mit dem Internet verbunden werden kann. Nun müssen nur noch die DTMF Töne an das Steuerungsprogramm übermittelt werden. Dazu wird die [sipgate.io](https://www.sipgate.io) API genutzt. Die eingehenden Anrufe und DTMF-Töne werden dabei von der API an einen HTTP(S) Server geleitet. So wurde das Steuerungsprogramm um einen HTTP Endpunkt erweitert, der die DTMF Informationen in Bewegungen umsetzt.
18
-
19
-Die Software für den Roboter liegt auf [Github](https://github.com/c3e/SipgateIO-ev3dev).
20
-
21
-Mal sehen was in Zukunft noch so aus Lego gebaut wird. 

+ 0
- 13
web/_posts/2016-02-14-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,13 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "E-Mails verschlüsseln?"
4
-date: 2016-02-14 10:50:37
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-![CryptoParty](/media/2014-07-04/web_800px.png)
8
-
9
-Am 8. März 2016 veranstaltet der CCC-Essen in seinen Räumlichkeiten (Sibyllastr. 9, Essen-Süd) die nächste Cryptoparty und lädt dazu alle Interessierten ein. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Da unsere Räume nur begrenzt Platz bieten, wird um eine Anmeldung per Email an cryptoparty@ccc-essen.de gebeten.
10
-
11
-Neben einem Einführungsvortrag wird sich die nächste Cryptoparty ausschließlich um verschlüsselte und signierte Kommunkation von E-Mails drehen. Wir zeigen euch, wie ein GPG erzeugt wird und wie dieser genutzt werden kann, um E-Mails zu verschlüsseln und zu signieren.
12
-
13
-Weitere Informationen zu den Inhalten befinden sich im [Wiki](https://dokuwiki.chaospott.de/events:crypto_party:crypto_party).

+ 0
- 21
web/_posts/2016-02-25-machinendeck.markdown View File

@@ -1,21 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Neues vom Maschinendeck"
4
-date: 2016-02-25 13:00:37
5
-categories: Neuigkeiten
6
----
7
-Auf dem Maschinendeck wurde in der Zeit nach dem 32C3 fleißig geknöstert. Einige Elektronikprojekte sind fertig geworden und an der Infrastruktur der Clubräume wird auch weiter gearbbeitet.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-02-25/wortuhr.jpg)
10
-
11
-Auf dem 32C3 haben wir die gelas0rten Teile des Wortuhrbausatzes vom Fablab Nürnberg geschenkt bekommen. Der ganze Bausatz passt in einen Bilderrahmen, den man in einem schwedischen Möbelhaus erwerben kann. Zur Beleuchtung der Wörter wird ein LED-Strip verwendet, welcher über einen ESP8266 gesteuert wird. Das macht die Programmierung relativ einfach, da es für die WS2812B-Leds schon viele Beispielprogramme gibt. Die aktuelle Uhrzeit bezieht der ESP8266 über das Network Time Protocol direkt aus dem Cyberspace.
12
-
13
-Das Konsolenmuseum ist in der Zwischenzeit ebenfalls gewachsen. Einige weitere Regale für die Konsolen fanden den Weg in die foobar, so dass nun auch die Ende letzten Jahres angeschaffte PlayStation 3 Konsole ihren vorgesehenen Platz einnehmen konnte. Zudem wurde der Röhrenfernseher, der immerhin gut ein Jahr als primäre Anzeige des Konsolenmuseums diente, dank einer freundlichen Spende durch einen größeren und flacheren Full HD Fernseher ersetzt und in den Ruhestand geschickt.
14
-
15
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-02-25/lautsprecher.jpg)
16
-
17
-Neben dem Fernseher für das Konsolenmuseum wurde uns ein Verstäker inklusive Lautsprecher für eine 5.1 Beschallung geschenkt. Zur Befestigung an der Wand wurde kurzer Hand eine Halterung designt und ausgedruckt.
18
-
19
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-02-25/kueche.jpg)
20
-
21
-Dank großzüger Spende ist die Phase 1 der Küchenplanung finanziell gesichert. Die Lackierarbeiten an den ersten Schränken sind beendet. Die Unterbauten für die Arbeitsfläche sind geplant und werden bald in Angriff genommen. Nach der HIP wird mit dem Verlegen des neuen Bodens begonnen und erstmal eine provisorische Küche aufgebaut.

+ 0
- 9
web/_posts/2016-02-29-glad0s.markdown View File

@@ -1,9 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "GlaD0S"
4
-date: 2016-02-29 08:00:37
5
-categories: Neuigkeiten
6
----
7
-Wer Portal gespielt hat, wird an diesem Artikel Freude haben. In vielen Stunden wurde mit Hilfe unseres Drucker ein 3D-Modell von GlaDOS ausgedruckt und aufwendig mit Elektronik- und Modellbaufertigkeiten zum Leben erweckt. Die verwendeten 3D-Modelle sind in einem [Artikel auf instructables.com](http://www.instructables.com/id/A-fully-3D-printable-GlaDOS-Robotic-ceiling-arm-la/) verlinkt.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-02-29/glad0s.jpg)

+ 0
- 7
web/_posts/2016-03-06-fnordeingang.markdown View File

@@ -1,7 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Besuch im fNordeingang"
4
-date: 2016-03-06 18:50:00
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Der Hackerspace in Neuss hat in den letzten Wochen seine Räumlichkeiten vergrößert und ist ein paar Meter umgezogen. Da die gröbsten Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, wurde das letzte Wochenende dazu genutzt, den [fNordeingang](https://fnordeingang.de/) mit einer Feier einzuweihen. Also ein super Grund, um die Hacker aus der Nachbarschaft zu besuchen. Die Räume sind nun deutlich größer (93 statt 32 m²) und bieten neben dem üblichen Hauptraum noch Platz für ein Elektroniklabor und eine Werkstatt für gröbere Arbeiten. Letztere ist über eine zweite Tür von außen begehbar und wird zum Teil als Fahrradwerkstatt genutzt werden. Nach einer Führung durch den Club haben wir uns Fotos von den Umbauarbeiten angeschaut, welche einen Eindruck vermittelten, dass die heiligen Hallen schon etwas älter sind. Das wurde vorallem am Boden deutlich, der aus mehrerern Schichten Laminat und Teppich bestand. Das neue Geläuf wurde auf einem glatten Estrich ohne lästige Unebenheiten verlegt. Nach einigen Maten und einem schönen Abend haben wir dann die Heimreise nach Essen angetreten. An dieser Stelle bedanken wir uns für die Gastfreundschaft und freuen uns auf den nächsten Besuch.

+ 0
- 13
web/_posts/2016-04-11-brmlab.markdown View File

@@ -1,13 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Zu Gast im brmlab"
4
-date: 2016-04-11 18:53:00
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Wer sich länger in der tschechischen Hauptstadt aufhält, sollte definitiv den Hackerspace in Prag besuchen. Das [brmlab](https://brmlab.cz/) liegt am Rande der Alstadt direkt an der Moldau. Freunde des Geocaching finden im Umfeld des brmlab einige Schätze, die sich auf der Anreise leicht bergen lassen. Nach einem kurzen Studium des Lageplans ist der Weg durch das etwas größere Gebäude leicht gefunden. Die Räumlichkeiten des brmlab erstrecken sich über zwei Etagen und liegen im hinteren Teil des Gebäudekomplexes.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-04-11/brmlab0.jpg)
10
-
11
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-04-11/brmlab1.jpg)
12
-
13
-Wer nach einer Führung fragt, wird mindestens eine Stunde beschäftigt sein, da die Räumlichkeiten bis unter die Decke mit verschiedensten Projekten und Technik vollgestopft sind.  Blitzordnung, Übertragung der NOAA-Wettersateliten und Reverse Engineering von Flashspeicher mit einem Mikroskop (Neophot 32) sind nur einige Bespiele für die große Anzahl an Bastelprojekten. Insgesamt ist der Besuch wirklich empfehlenswert, da neben dem interessanten Tecnikequipment auch die lokale Crew sehr freundlich und kommunikativ ist.

+ 0
- 35
web/_posts/2016-04-29-ich-habe-nichts-zu-verbergen-mein-leben-mit-big-data.markdown View File

@@ -1,35 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Ich habe nichts zu verbergen"
4
-date: 2016-04-29 21:00:00
5
-categories: Kunst und Kultur
6
----
7
-Bereits im Frühling des vergangenen Jahres bat uns Carola Hannusch,
8
-Dramaturgin beim Schauspiel Essen, um Unterstützung bei den
9
-Vorbereitungen für ein Theaterstück, das sich kritisch mit dem Thema
10
-[„Big Data“](https://de.wikipedia.org/wiki/Big_Data) auseinandersetzen sollte. Nach anfänglicher Skepsis, wie ein
11
-derartig komplexer Stoff überhaupt auf eine Bühne zu bringen sei, waren
12
-wir von dem Konzept jedoch schnell begeistert. Bis zur Premiere von [„Ich habe nicht zu verbergen - Mein Leben mit Big Data“](http://www.schauspiel-essen.de/stuecke/ich-habe-nicht-zu-verbergen-mein-leben-mit-big-data.htm) am 03.10.2015 im
13
-Grillo Theater war es allerdings noch ein weiter Weg. In dieser Zeit
14
-standen wir Frau Hannusch und den übrigen Verantwortlichen bei
15
-technischen Fragestellungen beratend zur Seite. Auf einem gemeinsamen
16
-Workshop hatten wir zudem die Gelegenheit, das Ensemble kennen zu lernen
17
-und das Thema ausführlich mit den Schauspielern, der Dramaturgin und dem
18
-Regisseur zu beleuchten.
19
-
20
-![Lisa Heinrici, Daniel Christensen, Ines Krug, Jan Pröhl](/media/2016-04-27/ich-habe-nichts-zu-verbergen-0075.jpg)
21
-*Foto: Martin Kaufhold*
22
-
23
-Herausgekommen ist ein sehenswertes Theaterstück, dem es mit Bravour
24
-gelingt, das komplexe Thema „Big Data“ verständlich herunterzubrechen,
25
-ohne dass dabei wichtige Aspekte unter den Tisch fallen.
26
-Wer also wissen möchte was Jaron Lanier in seinen eigenen Kühlschrank
27
-treibt und wer „Baby Big Data“ heimlich füttert, sollte sich unbedingt
28
-die vorerst letzte Aufführung am 20.05.2016 um 19:30 Uhr in der [Heldenbar](http://www.schauspiel-essen.de/orte/heldenbar.htm) anschauen. Tickets
29
-gibt es [hier](http://www.schauspiel-essen.de/stuecke/ich-habe-nicht-zu-verbergen-mein-leben-mit-big-data.htm#vorstellungen "Tickets").
30
-
31
-Wir danken Carola Hannusch, Hermann Schmidt-Rahmer sowie dem übrigen
32
-Ensemble an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und ein
33
-wunderbares Theaterstück.
34
-
35
-*[Duisburch]*

+ 0
- 14
web/_posts/2016-05-05-wirklichkeit-und-verschwoerungstheorie.markdown View File

@@ -1,14 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Wirklichkeit und Verschwörungstheorien"
4
-date: 2016-05-05 08:00:00
5
-categories: Veranstaltung
6
----
7
-
8
-Als Chaospott haben wir es uns zum Ziel gesetzt Wissen zu vermitteln. Dafür nutzen wir unsere Räume regelmäßig für öffentliche Schulungen und Vorträge. In der kommenden Woche haben wir zwei Vorträge vorbereitet.
9
-
10
-Am Mittwoch, dem 11. Mai haben wir einen Gastvortrag organisieren können. Thomas Roth hat sich sein Leben lang mit der Simulation von hoch komplexen Industrieanlagen beschäftigt. So betreute er lange Jahre die Simulation von Kraftwerken in einem Essener Schulungszentrum. Im Rahmen der Vortragsreihe [Petifoo](https://dokuwiki.chaospott.de/events:petit_foo) erklärt er uns Modelle als Abbild der Wirklichkeit.
11
-
12
-Am Donnerstag, dem 12. Mai konnten wir einen weiteren Gastredner für uns gewinnen. Sebastian Bartoschek beschäftigt sich seit Jahren mit Verschwörungstheorien. Als Kind des Ruhrpotts schreibt er unter anderem beim Ruhrbaron und ist als Psychologe tätig. In seine Promotion forschte er zu Verschwörungstheorien. Er wird den Abend diesem Thema widmen.
13
-
14
-Die Vorträge beginnen jeweils um 20 Uhr. Aus Platzgründen würden wir uns über Voranmeldungen freuen. Eine kurze Mail an event@chaospott.de genügt.

+ 0
- 17
web/_posts/2016-05-08-goa16.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "GoA16"
4
-date: 2016-05-08 15:01:00
5
-categories: Essen auf Rädern
6
----
7
-Nachdem wir vor einigen Wochen den [fNordeingang](http://chaospott.de/2016/03/06/fnordeingang) zur Eröffnungsfeier besucht haben, hat es uns wieder nach Neuss verschlagen. Dort fand am 7. Mai die [Grillparty of Awesomeness](https://events.fnordeingang.de/goa/2016/wiki/GoA16) statt, zu welcher in der sechsten Iteration wieder viele Entitäten aus den umliegenden Hackerspaces gekommen sind.
8
-
9
-![GoA16](/media/2016-05-08/goa00.jpg)
10
-*Foto: [byte](https://twitter.com/byte_jra/status/729111563861405696)*
11
-
12
-Für das leibliche Wohl sorgte ein Grill und die Getränkeversorgung übernahm die Cybar, an der die Auswahl gewohnt großartig war. Die Kochkünste der rheinischen Hacker ließen wirklich keine Wünsche offen, so dass fit und fröhlich in buntem Licht getanzt, gequatsch und getüftelt wurde.
13
-
14
-![GoA16](/media/2016-05-08/goa01.jpg)
15
-*Foto: Chaospott*
16
-
17
-Unser Dank gilt den Organisatoren aus fNordeingang und Chaosdorf, sowie allen helfenden Händen. Wir freuen uns auf das nächste GoA.

+ 0
- 12
web/_posts/2016-05-12-cms-konkordiaschule.markdown View File

@@ -1,12 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Konkordiaschule Ddorf"
4
-date: 2016-05-12 15:00:00
5
-categorie: CMS
6
----
7
-Im Rahmen von Chaos macht Schule waren wir am 28. April zu Gast an der [Konkordiaschule](http://konkordiaschule.de/) in Düsseldorf, um zusammen mit den Eltern der Schülerinnen und Schüler über Medienkompetenz zu sprechen. Nach einer kurzen Vorstellung unserer Arbeit im Chaos Computer Club sind wir zum eigentlichen Kernpunkt des Abends übergegangen.
8
-
9
-![Chaos macht Schule](/media/2016-05-12/konkordiaschule00.jpg)
10
-*Foto: Chaospott*
11
-
12
-Begonnen haben wir mit einer möglichen Definition des Mediums „Internet“, wonach das Internet mit einer Stadt verglichen wird, in der es viele Angebote und Wege zu diesen Angeboten gibt. Die anschließenden Themenblöcke behandelten Internet-Werbung, Quellenbewertung und soziale Netzwerke. Bei allen Themen stand neben der reinen Sachanalyse auch die Frage im Raum, wie sich die Inhalte für Kinder der Grundschule vermitteln lassen. Nach guten zwei Stunden, in denen auch die anwesenden Eltern einen großen Redeanteil hatten, haben wir uns nach einem schönen Abend auf den Heimweg nach Essen gemacht. Wer sich für weitere Informationen oder einen Vortrag an seiner Schule interessiert, kann sich gerne per Mail an info@chaospott.de melden. Zum Schluss bedanken wir uns für die Einladung und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

+ 0
- 40
web/_posts/2016-05-31-gpn16.markdown View File

@@ -1,40 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "GPN 16"
4
-date: 2016-05-31 15:00:00
5
-categorie: Essen auf Rädern
6
----
7
-Vom 26. bis 29 Mai fand in Karlsruhe die [Gulaschprogrammiernacht](https://entropia.de/GPN16) statt. Mit einer Gruppe von zehn Leuten haben wir uns auf den Weg in den Süden gemacht, um in der HfG das beste Gulasch aller Zeiten zu genießen. Die vier Veranstaltungstage wurden genutzt, um an Projekten zu knöstern, Vorträge zu hören oder sich mit Freunden und Bekannten bei Mate oder Tschunk über den aktuellen Stand der Technik auszutauschen. Der Fahrplan zeichnete sich auch dieses Jahr durch eine bunte Mischung an Themen aus, wobei der schon fast traditionelle Vortrag über die Raumfahrttechnik nicht fehlen durfte. Wer also wissen möchte, wie man ein Raumschiff baut, kann sich dies in der Aufzeichnung des VOC auf [media.ccc.de](https://media.ccc.de/) anschauen. Neben der Raumfahrttechnik wurden mit der Demoszene-Nachlese die bemerkenswertesten Demos des letzten Jahres vorgestellt. Mit viel Bass und einer großen Projektionfläche, macht dieser Vortrag besonders viel Spaß. Damit man die Übersicht über die Sicherheitseinstellungen der club-eigenen Infrastruktur nicht verliert, beschäftigten sich zwei Vorträge mit den Einstellmöglichkeiten gängiger Dienste. Wer sich für die „best practice“- Einstellungen von Web-, Jabber- und Mailserver interessiert, sollte sich diese Vorträge anschauen.
8
-
9
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-05-31/gpn16-01.jpg)
10
-*Foto: Chaospott*
11
-
12
-Neben den Vorträgen des Fahrplans sorgte ein weiterer Klassiker wieder für viel Spaß am Gerät. Die Pixelflut motivierte wieder viele Hacker zum programmieren, um Clublogos und sonstigen Unfug über die Videowand fluppern zu lassen. Um möglichst schnell die Pixel auf der Videowand zu setzen, ließen einige Hacker die Transportschicht im Protokollstack weg und verschickten die bunten Pixel direkt per Raw Socket. Wer braucht auch schon eine Antwort auf verschickte IP-Packete? Ein paar Meter neben der Pixelflut hatte die [Warpzone](https://www.warpzone.ms/) ihre Zelte aufgeschlagen, wo der Vector Graphics Adapter bestaunt wurden konnte. Im Gegensatz zu vielen anderen Projekten, welche Bilder über die Soundkarte auf Oszilloskope zeichnen, nuzt der Vector Graphics Adapter das Video Graphics Array. Die Bilddaten werden also über den VGA-Anschluss an das Oszilloskop übertragen. Mit dem VGA-Anschluss erhält man einen Digital-Analogwandler, der mit mehr als 100 MHz Bilddaten ausgeben kann. Die Vektorisierung der Bilder ist über einen mpv-Filter implementiert.
13
-
14
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-05-31/gpn16-02.jpg)
15
-*Foto: Chaospott*
16
-
17
-Über die [Chaosvermittlung](https://www.chaosvermittlung.de/) waren die verschiedenen Bereiche wie Lounge, Lavawiese und Hackcenter über Feldtelefone miteinander verbunden.  Damit  die Kommunikation zwischen den Feldfernsprechern stattfinden konnte, wurde durch das Gebäude des HfG Feldkabel gezogen und in der Vermittlung zusammengeführt. Die gut 100 Jahre alte Technologie wurde im Verlauf der GPN an das DECT-Netz angebunden und damit eine Verbindung zwischen sehr antiker und mittelalterlicher Technologie geschaffen. Trotz der alten Technik wurden erfolgreich IP-Pakete mittels CAN über den Felddraht vermittelt. Dies ist auch nicht verwunderlich, denn wer in der Wikipedia nachschlägt, stellt fest, dass CAN als Feldbus entwickelt wurde. Unweit der Vermittlungstelle schreinerte sich  der [CCC FFM](https://ccc-ffm.de/) während der viertägigen Veranstaltung einen Sandkasten. Über dem eigentlichen Kasten war ein Projektor inklusive Tiefensensor angebracht. Aus den Messwerten des Sensors werden die Höhenwerte berechnet und mit dem Projektor farblich dargestellt. Wer genug Rechenleistung in Form einer aktuellen Grafikkarte besitzt, kann mit einer solchen Konstruktion fluide Modelle berechnen und die Täler einer Sandkastenlandschaft mit virtuellem Wasser fluten.
18
-
19
-![Quelle: Chaospott]({{ site.url }}/media/2016-05-31/gpn16-03.jpg)
20
-*Foto: Chaospott*
21
-
22
-GPN in Zahlen:
23
-
24
-* 30 APs
25
-* 658 Geräte im Wlan
26
-* 5,9 TiB Datenverkehr im Wlan
27
-* 42 TiB Gesamtdatenverkehr
28
-* 9 DECT Basisstationen
29
-* 800 m Felddraht
30
-* 1200 Liter Mate
31
-* 750 liter Gulasch
32
-* 1200 kg warme Mahlzeiten
33
-
34
-Vortragsempfehlungen der Redaktion:
35
-
36
-* [Weltraumkommunikation](https://media.ccc.de/v/gpn16-7577-weltraumkommunikation)
37
-* [Wie baut man eigentlich Raumschiffe](https://media.ccc.de/v/gpn16-7623-wie_baut_man_eigentlich_raumschiffe)
38
-* [Services absichern](https://media.ccc.de/v/gpn16-7632-services_absichern)
39
-
40
-Neben den vielen leuchtenden Projekten der Besucher, tauchten Scheinwerfer das Gebäude in buntes Licht, welches vorallem in den Abendstunden für eine großartige Atmosphäre sorgte. Durch den fließenden Übergang von Lounge und Hackcenter wurde die GPN zu einer großen Party, wo jeder, egal ob tanzend oder hackend auf dem Sofa, sein Plätzchen fand. Unser Dank gilt den Organisatoren und allen Trollen, welche die GPN zu einem schönen Ausflug gemacht haben. Make Gulasch great again!

+ 0
- 17
web/_posts/2016-06-11-cryptoparty.markdown View File

@@ -1,17 +0,0 @@
1
----
2
-layout: post
3
-title: "Sicheres Mobiltelefon?"
4
-date: 2016-06-11 13:00:37
5
-categories: Cryptoparty
6
----
7
-
8
-![CryptoParty](/media/2014-07-04/web_800px.png)
9
-
10
-
11
-Wie schütze ich meine persönlichen Daten auf meinem Mobiltelefon? - Auf diese Frage gibt der CCC Essen im Rahmen eines Workshops eine Antwort.
12
-
13
-Der nächste Workshop findet am **12. Juli 2016** statt und beginnt um **19 Uhr** in der Sibyllastraße 9, Essen-Süd. Vorwissen ist hilfreich, wird aber nicht vorausgesetzt. Die Veranstaltung wendet sich an Nutzerinnen und Nutzer, die sich mit der Verschlüsselung und Sicherheit von mobilen Geräten bisher wenig oder nie beschäftigt haben. Wer ein Mobiltelefon besitzt und sich für diese Thematik insteressiert, ist herzlich eingeladen, den ca. zwei stündigen Workshop zu besuchen.
14
-
15
-Die Teilnahme ist kostenlos. Auf Grund des begrenzten Platzangebots wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an **cryptoparty@ccc-essen.de** gebeten. 
16
-
17
-Weitere Informationen und das Programm sind unter [Wiki](https://dokuwiki.chaospott.de/events:crypto_party:crypto_party) zu finden.

+ 0
- 0
web/_posts/2016-06-23-cms-duelken.markdown View File


Some files were not shown because too many files changed in this diff

Loading…
Cancel
Save